Mit dem Slalom am Ganslernhang in Kitzbühel beendete Thomas Sykora (Österreich) seine Ski-Karriere. Beim ersten Lauf noch als Rennläufer unterwegs, startete er im zweiten, nachdem er sich für diesen nicht mehr qualifiziert hatte als Vorläufer. Er nahm diese \"Ehrenrunde\" wahr, um sich bei seinen Fans zu verabschieden. Im Ziel nahm ihn eine ganze Gruppe von ÖSV-Funktionären in Empfang, an der Spitze der Präsident des Österreichischen Skiverbandes Peter Schröcksnadel. Vom Veranstalter wurden ihm Blumen überreicht. Die Fans begrüßten ihn wie den Sieger des Rennens und Thomas Sykora war sichtlich gerührt.

Zukunft als Co-Kommentator:
Sykora bedankte sich bei seinen Fans und warf dann noch die Schienbeinschützer, seine Handschuhe und die Skibrille in die Fans, die sich darum stritten. Thomas Sykora wird den Fans aus Österreich auch weiterhin als Co-Kommentator bei Skirennen zur Verfügung stehen und somit auch in Zukunft dem Skizirkus verbunden bleiben.

Erfolgreiche Slalom-Karriere:
Thomas Sykora hatte in Kitzbühel sein erstes und letztes Weltcuprennen gewonnen, insgesamt waren es 9 Weltcupsiege, die er feiern konnte, dazu noch eine Bronzemedaille bei den Olympischen Winterspielen in Nagano. 1997 und 1998 war er Slalom-Weltcupsieger. Ein Patellasehnen-Einriss wurde nach der Saison 1998 operiert und danach stoppte ihn die gleiche Verletzung bei seinem Comeback noch einmal. Über drei Jahre arbeitete er an seiner Rückkehr in den Weltcup, musste sich jetzt allerdings der neuen Technik mit den kurzen Skiern geschlagen geben.