Die 23-jährige Skicrosserin wurde am 16. November 1981 geboren. Sie trat zu Beginn ihrer Karriere für den DSV-B-Kader in den Disziplinen Abfahrt, Riesenslalom und Super-G an. Im alpinen Weltcup schaffte sie 2000/2001 in Haus als 22. in der Abfahrt ihr bestes Resultat.

Wechsel zum Skicross
Doch nach einigen Jahren im alpinen Bereich suchte Grauvogl eine neue Herausforderung und wechselte zu den Skicrossern. Das erste Mal machte sie beim Auftaktrennen der Crossmax Serie International in Les 2 Alpes (FRA) 2004 auf sich aufmerksam, als sie gleich auf den dritten Rang fuhr und ein Ticket für die X-Games löste. Damit verschaffte sie sich Gehör in der Weltspitze.

Erfolge im Skicross-Weltcup
Auch im weiteren Verlauf der Saison 04/05 erreichte Grauvogl gute Ergebnisse. So gelang ihr beim Weltcup in Kreischberg der Sprung auf das Podest. Ebenfalls gut unterwegs war Grauvogl bei der Universiade in Seefeld, als sie Dritte wurde. Bei der erstmals ausgetragenen Skicross-Weltmeisterschaft in Ruka (FIN) hatte sie einen glänzenden Start, dann jedoch etwas Pech im Viertelfinale. Dadurch wurde sie Zehnte. Dennoch war dies eine gelungene Saison für Grauvogl.

Freizeit
In ihrer Freizeit widmet sich Grauvogl allgemein gerne dem Sport, spielt Fußball, geht Inline-Skaten oder schläft einfach nur aus. Außerdem hat sie ein Faible für die bayerische Comedy.

Steckbrief
Wohnort: Bad Wiessee
Geburtsdatum: 16.11.1981
Heimatverein: SC Bad Wiessee