Die Verletzungsserie im alpinen Ski-Rennsport reißt nicht ab. Nun hat es den US-Amerikaner Chad Fleischer erwischt. Er war am Donnerstag beim Training zur Weltcup-Abfahrt auf der Lauberhorn-Strecke in Wengen (Schweiz) schwer gestürzt. Dabei erlitt der 30-jährige Amerikaner nach einer ersten Diagnose einen doppelten Kreizbandriss im rechten Knie und zog sich Prellungen am Ellenbogen zu.

Olympia damit 'gegessen':
Eine bittere Pille für Fleischer, der in dieser Saison als bestes Resultat einen zehnten Platz bei der zweiten Abfahrt in Bormio aufzuweisen hat, ist nunmehr die Tatsache, dass er jetzt ca. sechs Monate ausfallen wird und damit die Olympischen Spiele in Salt Lake City (Utah/USA) verpassen wird.

Verletzungskummer gewohnt:
Chad Fleischer ist Verletzungskummer gewohnt. Der zweimalige nationale Abfahrtsmeister hatte sich bereits 1995 bei einem kapitalen Sturz auf der Streif mehrere Rippenbrüche eingehandelt und auch 1999 zwang ihn eine Schulterverltzung zum Pausieren.