Neun Jahre nach der Eröffnung der Wintersportanlage, hat sich der Ort als beliebtes Urlaubsziel bei Skiliebhabern jedes Alters etabliert. Man arbeitete hart und lange, um einige der besten Pisten, der schnellsten Lifte und eine alpen-ähnliche Umwelt zu schaffen, zu denen sowohl Anfänger als auch Könner wiederkehren. Noch kurz vor der Saison 2000/2001 wurde eine große Menge Geld in Kvitfjell investiert, um das Angebot zu verbessern.

Gebaut für Lillehammer:
Gebaut wurde das Alpincenter als Arena für die Olympischen Winterspiele 1994. Ausgetragen wurden hier Wettkämpfe im Super G und in der Abfahrt. So ist aus anfänglich nur einem Lift und einer Abfahrt ein großes Skicenter mit Snowboardpark entstanden.

Spaß für jeden:
Das Skigebiet Kvitfjell ist abwechslungsreich und bietet sowohl dem Anfänger als auch dem Erfahrenen Skispaß und Komfort. Für Kinder gibt es einen extra Bereich zum Dki-Fahren-Lernen und Üben, touristische Besucher können sich auf freundlichen roten Pisten vergnügen und für Freaks stehen schwärzeste und halsbrecherische Abfahrten mit bis zu 64 Prozent Gefälle zur Verfügung. Aber auch Snowboarder werden auf ihre Kosten kommen. Für die gibt es eigens einen Snowboardpark mit Crossbahn, Half-Pipe, Quaterpipes, Rails und Big Jumps.
Auch das Sommer-Angebot für Urlauber wird in Kvitfjell immer weiter ausgebaut. Zu Sommer-Sportarten wie Wandern oder Mountainbiking hat man hier die Möglichkeit ein Reitcenter zu besuchen, um mit den großen Vierbeinern die Gegend zu erkunden, oder man kann auf einer total neuen 18-Loch-Golfbahn Bälle in Löcher jagen.