Der von bayrischem Brauchtum und Tourismus geprägte Ort befindet sich etwa neunzig Kilometer südlich von München und ist mit Sicherheit einer der bekanntesten und vielseitigsten Wintersportorte Deutschlands. Die 18 km präparierte Schneepiste werden von Skifahrern und Snowboardern jedes Erfahrungsgrades sehr geschätzt, da sie von November bis Mai als absolut schneesicher gelten. Immerhin liegt das Skigebiet des Fremdenverkehrsortes auf dem Platt des höchsten deutschen Berggipfels, nämlich dem Zugspitzplatt.

Spitzensport hat stets Hochsaison:
Der Ort, in dem 1936 die Olympischen Winterspiele ausgetragen wurden, hat aber noch weitaus mehr zu bieten. Nicht genug, dass man auf der berühmten „Kandahar“ Spitzensportler beim „Fight der Abfahrtsläufer“ beobachten kann, auch die weltbesten Skispringer versammeln sich gegen Jahresanfang am Bakken der Olympia-Schanze. Und im Olympia-Eissport-Zentrum kann man Wettkampfaustragungen im Curling und Eisstockschießen, Eiskunstlauf und Eishockey miterleben.
Im Sommer stehen hier Wandern, Bergsteigen, Gleitschirmfliegen, Mountainbiking und Kanufahren ganz hoch im Kurs. Sogar Gleitschirmeuropameisterschaften und Kanuweltmeisterschaften fanden hier schon statt.

Kulinarisches Vergnügen:
Auch für Freunde der Kochkunst hält Garmisch-Partenkirchen einen Hochgenuss bereit. In knapp 100 Restaurants kann man internationale Küchen genießen, ob dies nun afrikanisch, exotisch thailändisch, feurig mexikanisch oder „nur“ herzhaft bayrisch sei.

Hüttengaudi, Party und Nachtleben:
Nach dem Après-Ski bringen einen die Bergbahnen noch zurück, bevor das Nachtleben beginnt. So kann man sich in über 30 Nachtlokalen, einem Casino oder einem der 17 Cafés die Zeit vertreiben. Und wem das noch nicht genügt, der kann sich während der Austragung der Super-G-Rennen der Herren 2002 auf der Weltcup-Opening-Party am 25. Januar 2002 oder der Fanclub-Parade am 26. Januar 2002 austoben.

Termine:
Super G der Herren
26. Januar 2002, Start um 12.00 Uhr
27. Januar 2002, Start um 11.00 Uhr