Das wunderschöne Bergstädtchen Schladming steht mal wieder im Mittelpunkt des aktuellen Geschehens. Am 22. Januar findet dort der diesjährige alpine Ski-Weltcup der Herren in Form eines Nachtslaloms statt.

Schladming hat sich durch die Austragung von fast 30 Weltcup-Rennen, US-Pro-Tour-Races, der slpinen Ski-Weltmeisterschaft und der Special Olympics einen guten Namen in der internationalen Ski-Welt geschaffen.

Herren-Weltcup-Nachtslalom:
22.01. :Weltcup-Herren Nachtslalom Schladming Planai
1. Durchgang 18.00 Uhr
2. Durchgang 20.45 Uhr

Programm:
Weltcup-Partytime auf der Weltcup-Meile ab Montag Mittag bis spät in die Dienstag-Nacht

* Eintritt: ATS 150,-
* Kinder bis 15 Jahre frei
* Gruppentarife auf Anfrage

Traumhafte Pisten für Anfänger und Weltmeister:
Seit dem Winter 98/99 ist die Verbindung der vier Skiberge Hauser Kaibling, Planai, Hochwurzen und Reiteralm fertig. Sie können jetzt 115 Pistenkilometer - 51 Pisten - 50 Seilbahnen uneingeschränkt nutzen. Insgesamt bietet die Dachstein-Tauern-Region 160 Pistenkilometer und 86 Seilbahnen und Lifte. Ab der Wintersaison 2001/02 gilt der Skipass nicht mehr nur für die Sportregion Schladming, sondern zusätzlich noch für die Sportwelt Amadè, Gastein, Hochkönig und das Grossarltal. Somit stehen Ihnen mit einem Skipass sagenhafte 800km Pisten und 260 Lifte zur Verfügung.

Jahreszahlen und Geschichte:
Bereits 1953 wurde in Schladming der erste Skilift auf der Planai errichtet. Seit 1920 wurden hier erste Skirennen ausgetragen und im Jahre 1973 das erste Weltcuprennen (Abfahrtslauf) auf der Planai, in der Folge Weltcuprennen in der Abfahrt, Slalom, Riesenslalom und Super G.
Im gleichen Jahr fand die Errichtung der ersten Seilbahn auf die Planai (Umbau 1985) Ausbau der Planai in den Folgejahren zu einem internationalen Skizentrum statt.
Die Austragung der Alpinen Skiweltmeisterschaften in Schladming und Haus war im Jahre 1982.
Darauf folgten 1983 die Ausrichtung der Special Olympics Weltwinterspiele (Behindertenolympiade).

Schladming - seit 1180 n. Chr.
Die erste urkundlich bezeugte Nachricht über Schladming stammt aus dem Jahr 1180. Von Herzogin Elisabeth stammt der erste Freibrief. (1304 und 1322 wird Schladming das erste Mal \"Stadt\" genannt). Die reichen Erzvorkommen in den Schladminger Tauern wurden schon seit dem Mittalalter abgebaut und brachten der Stadt, besonders am Beginn des 16. Jahrhunderts eine wirtschaftliche Blüte. Im Bauernkrieg wurde Schladming von den Truppen Graf Niklas Salms im Herbst 1525 eingenommen und zerstört. In diesem Zusammenhang erfolgte auch die Aberkennung der Stadtrechte, die Schladming erst 1925 wieder erhielt.

Über Schladming:
Schladming mit heute 5000 Einwohnern und 750 m Seehöhe, liegt in der Dachstein-Tauern-Region (Steiermark), eingebettet in eine malerische, alpine Landschaft.
Schladming, Bergstädtchen mit bewegter Geschichte, geprägt durch einen einst blühenden Bergbau. Nördlich der 3000 m hohe Fels des Dachsteinstockes, südlich die romantischen Schladminger Tauern mit klaren Bächen, Wasserfällen, Bergseen und Almen. Die Dachstein-Tauern-Region bietet sich als Ausgangspunkt für Ihre Ausflüge und Aktivitäten im Urlaub an. Im Ort finden Sie attraktive Cafés, Bars, Restaurants und vieles mehr. Ob Urlaubsgast oder Weltcup-Elite - die Planai fordert jeden heraus und bietet mit vielen Hütten für jeden ein genussvolles Erlebnis.

Durch eine große Zahl unterschiedlichster Vereine, Konzerte, Musikgruppen, Veranstaltungen, Seminare und Festivals erhält der kulturelle Bereich einen sehr hohen Stellenwert.

Auch für sportliche Betätigungen und Freizeitaktivitäten im Herzen des Weltmeisterschaftsortes in allen Varianten sind eine Vielzahl von Angeboten und touristischen Highlights zu entdecken, (Asphalt-Eisstockbahn, modernes Badezentrum, Tennishallen und Freizeitplätze).

Wirtschaft:
Nach dem Rückgang des Erzabbaues standen Kupfer- u. Eisenhämmer in Betrieb, wobei die Erzeugnisse nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland guten Absatz fanden. Außerdem entwickelte sich auch eine sehr produktive Holzwirtschaft. Der Sommer- Winterfremdenverkehr setzte unmittelbar nach der Eröffnung der Eisenbahnlinie Selztal-Bischofshofen im Jahr 1875 ein und entwickelte sich im Laufe der Jahrzente zu einem wesentlichen Wirtschaftsfaktor der Stadt. 1982 war Schladming und Markt Haus/Ennstal Austragungsort der alpinen Schiweltmeisterschaft. In Schladming werden auch zahlreiche nationale u. internationale Tagungen abgehalten. Seit Jahrzehnten genießen auch die \"Malerwochen\" und der \"Schladminger Musiksommer\" großes Ansehen. Große Bedeutung des Wintertourismus liegen im benachbarten Gemeindegebiet Rohrmoos/Untertal. Die bekannten Schiberge Hochwurzen und Planai, welche heute modernst ausgebaut sind.