Andrea Felber kommt aus Steinhaus, lebt also in unmittelbarer Nähe des bekannten Austragungsortes der Weltcuprennen am Semmering vor den Toren Wiens. Die 1981 am 18. November in Bruck an der Mur geborene Andrea blickt bereits auf eine erfolgreiche Zeit als Skiläuferin zurück.

Wir zeigen euch hier den Karriereverlauf bis zur Saison 1999. Danach ist dieses Porträt nicht weiter aktualisiert worden. 

Sprung zur Spitze soll gelingen:
Nun will die 1,69 Meter große ÖSV-B-Kader-Athletin den Sprung in die Weltklasse schaffen. Die Grundlagen dafür hat sich die im Sternzeichen des Skorpion geborene Felber in jahrelanger harter Arbeit in der Ski-Kaderschmiede Schladming erworben, dort, wo die Österreicher ihre späteren Goldmedaillengewinner bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen formen und fördern. Ihre skifahrerische Heimat hat Felber übrigens bis heute im Ski-Club WSV Tyrolia Spital am Semmering.

Schullaufbahn:
1988 - 1992 Volksschule Spital am Semmering
1992 - 1996 Skihauptschule Schladming (Klassentrainer Hartl Mathias)
1996 - 2000 Skihandelsschule Schladming (Trainer Reif Christian und Robert Szalay)

Die größten Erfolge:
Weltcupdebüt in St. Moritz Dezember 2000
Europacup Les Ores Platz 11
Fünffache Steirische Meisterin
Österreichische Vizemeisterin in der Abfahrt
Österreichische Meisterschaften Riesentorlauf Platz 5
Österreichische Meisterschaft Super G Platz 4
Österreichische Meisterschaft Kombination Platz 4

Kader:
1993 - 1996 Steirischer Schülerkader
1996 - 1998 Steirischer Jugendkader
1998 - 1999 ÖSV Nachwuchskader (C-Kader)
seit 1999 ÖSV Europacup
(B-Kader) seit 1999