"In Copper Mountain war ich nicht so recht zufrieden und in Lake Louise habe ich den schlechtesten Super G meiner Karriere gefahren", ist Stefanie (Steffi) Schuster gar nicht mit ihrer Übersee-Reise zufrieden gewesen.

"Zum Glück hatten wir danach sieben Tage Pause. Nun freue ich mich auf Val d`Isere. Ich weiß, dass ich Top-Ergebnisse bringen kann", ist die Österreicherin weiterhin zuversichtlich.

Was sie am rennfreien Tag nach dem ausgefallenen Super G getan hat, ... hört doch rein ...