An Bode Miller kommt im Moment beim Slalom keiner vorbei. Am Dienstag gewann er sein drittes Rennen in Folge. Er sicherte sich beim K.O.-Slalom von Madonna di Campiglio souverän den Sieg vor Markus Ganahl (LIE) und Ivica Kostelic (SLO).
Auch wenn es sich nicht um ein Rennen um Weltcup-Punkte handelte, so dürfte das Preisgeld von rund 43.000 DM doch einen gewissen Reiz ausgemacht haben, dem 30 ausgewählte Läufer folgten.

Info K.O.-Slalom:
Bei diesem Event handelte es sich um einen Testslalom, der im direkten Vergleich ausgetragen wurde.
Diesmal absolvierten 30 Läufer zuerst 15 direkte Duelle, die Sieger und der zeitbeste Verlierer stiegen ins Viertelfinale auf. Im zweiten Durchgang wurden dann acht Finalisten ermittelt. Diese bestritten dann noch zwei weitere Läufe. Die bessere Zeit aus den letzten zwei Läufen wird mit jener aus dem zweiten Durchgang zur Gesamtzeit zusammengezählt.

Ein Format für die Zukunft?
Ob sich diese Form des Wettkampfs im alpin Ski behaupten kann, muss abgewartet werden. Die Meinungen über den K.O.-Slalom gehen bei Trainern und Aktiven jedenfalls weit auseinander. Für die einen ist eine nette Abwechslung, die anderen sehen in dem Wettbewerb nur eine „Show“, die nicht für den Weltcup geeignet scheint.

Das Ergebnis vom K.O.-Slalom in Madonna di Campiglio:
1. Bode Miller USA 1:20,98 Min.
2. Markus Ganahl LIE 1:22,26 Min.
3. Ivica Kostelic SLO 1:22,61 Min.
4. Markus Larsson SWE 1:23,14 Min.
5. Drago Grubelnik SLO 1:23,21 Min.
6. Kalle Palander FIN 1:23,32 Min.
7. Mitja Valencic SLO 1:23,39 Min.
8. Harald Strand Nielsen NOR 1:23,44 Min.