Auch beim zweiten Training für die erste Weltcup-Saisonabfahrt der Herren am Samstag in Val d\'Isere haben vor allem die jungen Österreicher einen starken Eindruck hinterlassen.
Mit Norbert Holzknecht, Klaus Kröll und dem Routinier Stephan Eberharter waren so drei ÖSV-Fahrer in den Top Fünf vertreten.
Trainingsschnellster war der Franzose Antoine Deneriaz.

Die ‚alten Hasen’ hielten sich zurück
So gut die Ergebnisse der jungen Fahrer im Team Österreich auch sind - sie sind sicherlich auch deshalb zustande gekommen, weil sich die erfahrenen Läufer wie Strobl zurückhielten und nicht voll fuhren. Sie nutzten das Training eher für einige Experimente mit dem Ski auf der schnellen Piste.
Trotzdem dürfte dieses Ergebnis dem 21-jährigen Klaus Kröll und einem Norbert Holzknecht, der nach langer Verletzungspause wieder startete, den nötigen Auftrieb für die Rennen am Wochenende geben.

Stankalla auf Platz 29
Der Garmisch-Partenkirchener Stefan Stankalla beendete das Training mit Rang 29.

Zweites Abfahrtstraining in Val d\'Isere:
1. Antoine Deneriaz FRA
2. Norbert Holzknecht AUT
3. Silvano Beltrametti SUI
4. Klaus Kröll AUT
5. Stephan Eberharter AUT
6. Sebastien Fournier FRA
7. Franco Cavegn SUI
8. Markus Herrmann SUI
9. Kristian Ghedina ITA
10. Ambrosi Hoffmann SUI
11. Christian Greber AUT
12. Didier Defago SUI
13. Fritz Strobl AUT
14. Christoph Gruber AUT
15. Michael Walchhofer AUT
.
29. Stefan Stankalla GER