Überraschung in Copper Mountain (Colorado). Die Norwegerin Andrine Flemmen gewann den Weltcup-Riesenslalom der Damen in der Gesamtzeit von 2:23:81 Min. vor der Kanadierin Allison Forsyth (2:24:48 Min.) und der Riesenslalom-Weltmeisterin Sonja Nef aus der Schweiz (2:24:50 Min.).

Flemmen überzeugend:
Die Norwegerin Andrine Flemmen zeigte in der Höhe von Copper Mountain (Start in 3319 Metern) in beiden Durchgängen tolle Leistungen und sicherte sich am Ende souverän den Sieg und die 100 Weltcup-Punkte. In Sölden hatte Flemmen sich beim Weltcup-Auftakt noch mit Platz 20 zufrieden geben müssen.

Spannendes Finale:
Zuvor musste die Norwegerin aber ein eisernes Nervenkostüm zeigen. Immerhin lag sie mit Sonja Nef, der derzeit besten Riesenslalom-Fahrerin, nach dem 1. Durchgang zeitgleich in Führung. Nef gelang aber nur ein durchschnittlicher zweiter Lauf, schließlich landete sie hinter Forsyth auf Rang 3.

DSV-Mädels erneut enttäuschend - nur Gerg im Finale:
Nur Annemarie Gerg hatte es in das Finale der besten 30 Fahrerinnen geschafft. Immerhin war sie mit der hohen Startnummer 59 auf Platz 28 vorgefahren. Im Finale konnte sie sich aber nur noch um drei Plätze verbessern und belegte in der Zeit von 2:26:51 Min. Rang 25.

Martina Ertl hatte das Finale schon frühzeitig aus dem Blick verloren. Ein Sturz im 1.Durchgang (Innenski-Fehler) verdarb alle Hoffnungen auf Weltcup-Punkte. Petra Haltmayr konnte sich mit Platz 49. in Durchgang eins nicht für das Finale qualifiziern.