Selbst Leuten, die bei dem Wort 'Wintersport' nur an Aprés-Ski denken, ist dieser Name ein Begriff. Schließlich werden hier regelmäßig große Rennen ausgetragen und in diesem Jahr geht es auch hier wieder einmal, nach einigen terminlichen Umstellungen, um Weltcupzähler. Die Pisten der Damen waren leider nicht mit ausreichend Schnee bedeckt und so musste man zunächst auf Megeve als Austragungsort ausweichen. Als nun dort die ersten Warnmeldungen von grünen Hügeln die Runde machten, blieb den Organisatoren der FIS nur wieder ein Wechsel nach Val d´Isere zu einem späteren Zeitpunkt übrig.
Nun starten doch alle dort, allerdings mit kleinen Änderungen:

Die Termine der Herren:
07.12.2001 - Super G der Herren (10.30 Uhr)
(das Rennen wurde von Beaver Creek nach Val d´Isere verlegt.)
08.12.2001 - Abfahrt (10.30 Uhr)
09.12.2001 - Riesenslalom (09.15 Uhr)

Die Termine der Damen:
14.12.2001 - Super G (10.30 Uhr)
15.12.2001 - Super G (10.30 Uhr)
16.12.2001 - Riesenslalom (09.30/12.00 Uhr)

Val d´Isere im Überblick
Die Natur scheint diesem Gebiet alles gegeben zu haben: Pisten, die für den mittleren Skifahrer wie geschaffen sind, steile Abhänge, die auf einer Höhe von 3.700m beginnen, Höhenunterschiede, die den Atem stocken lassen. All dies in einem Gebiet von 10.000 ha. "Espace Killy" ist damit unbestritten eines der schönsten Skigebiete der Welt.
Den Namen "Espace Killy" verdankt das zusammenhängende Skigebiet der beiden Orte Val d'Isère und Tignes dem dreifachen Olympiasieger von Grenoble, Jean-Claude Killy. Bereits in den 30er Jahren wurden in Val d'Isère die ersten Skilifte betrieben und die ersten Skiclubs gegründet.
1992 war Val d'Isère Austragungsort der alpinen Wettbewerbe der Olympischen Winterspiele von Albertville und konnte erneut seinen Ruf als Skiarena von erster Güte unter Beweise stellen.

Kaum Wartezeiten
Der Begriff "Espace Killy" steht für die durch eine hervorragende Lift-Infrastruktur verbundenen Gebiete von Val d'Isère und Tignes. Insgesamt stehen Skifahrern und Snowboardern 10.000 ha Pisten zu Verfügung, die sich über einen Höhenunterschied von 2000m erstrecken. Wartezeiten an den Liften sind hier eine absolute Seltenheit. Lediglich an den Talstationen und an der Großkabinenbahn zur 3656 Meter hohen Grande Motte bilden sich schon mal Warteschlangen.
Zu den guten Liftanlagen zählt beispielsweise die berühmte "Funival" - eine halb unter der Erde und halb auf der Erde schwebende Bahn, die die Skifahrer von Val d'Isère in nur 4,5 Minuten Fahrzeit auf den Hausberg "Bellvarde" (2750m) hochbringt. Oben erwartet einen dann die berühmte olympische Abfahrtsstrecke von 1992, die "Face de Bellvarde", die sich mit teilweise furchterregendem Gefälle ins Tal zieht. Der zweite Hausberg von Val d'Isère, Solaise, ist dagegen vor allem aufgrund Ihrer extremen Buckelpisten bei allen Skiexperten sehr beliebt.

Für jeden ist etwas dabei
Der große Vorteil des "Espace Killy" im Vergleich mit vielen anderen großen Skischaukeln ist die einzigartige Vielfalt an Pisten. Neben den erwähnten Expertenstrecken finden Tiefschneeliebhaber schier endlose Hänge, Könner werden von steilen Wänden und spektakulären Buckelpisten angezogen un weniger bedarfte Skifahrer vergnügen sich auf vielen breiten und platten Skiautabahnen.
Auch Snowboarder sind in diesem Gebiet gut aufgehoben. Sie haben Zugang zu nahezu allen Pisten und in der Nähe der Funival wurde ein 35.000 qm großer Snowpark mit Halfpipe und allem drum und dran eingerichtet, dessen Benutzung kostenlos ist.


Val d ´Isere kurz & knapp:


Anzahl der Pisten: 133

- leicht: 65%
- mittel: 27%
- schwer: 18%

längste Abfahrt: Génépy, 5,5 km

10 Liftanlagen
48 Sessellifte
38 Schlepplifte

Saison: November bis Mai im Skigebiet, ganzjährig auf dem Gletscher