In Copper Mountain rückt der Start der ersten beiden Damen- Weltcuprennen der Amerikareise näher. Am Mittwoch (Riesenslalom) und Donnerstag (Slalom) geht es für Ertl und Co. um wertvolle Weltcup-Punkte. Schneemangel und milde Temperaturen hatten die Organisatoren zuvor zur Verlegung der Damenrennen vom 'grünen' Aspen nach Copper Mountain (beides Colorado) gezwungen. In Copper Mountain ist die Austragung der Wettbewerbe aber nun gesichert.

Ertl und Haltmayr gesetzt:
Martina Ertl (Lenggries) und Petra Haltmayr (Rettenberg) wurden für den Riesenslalom am Mittwoch (17.15 Uhr/20.00 Uhr) von Damen-Cheftrainer Wolfgang Maier gesetzt. Der dritte DSV-Startplatz ging nach einer internen Qualifikation an Annemarie Gerg. Am Donnerstag werden Martina Ertl (Lenggries), Monika Bergmann (Lam), Marina Huber (Ruhpolding), Stefanie Wolf (Garmisch) und Annemarie Gerg (Lenggries) für Deutschland an den Start gehen.

Gedenkminute für Cavagnoud:
Zum Gedenken an die vor drei Wochen verstorbene französische Ski-Weltmeisterin, Regine Cavagnoud, wird am Mittwoch vor dem Rennen eine Gedenkminute stattfinden. Die Athletinnen tragen zudem einen Trauerflor.

Herrenrennen noch nicht gesichert:
Der Schneemangel bedroht indes auch die Austragung der Herrenrennen in Aspen. Am Dienstag wird der Internationale Ski-Verband (FIS) über das weitere Vorgehen befinden. Ein Riesenslalom und zwei Slalomrennen stehen für die Herren ab dem kommenden Wochenende auf dem Programm.

Eckert nicht für Riesenslalom nominiert:
Der deutsche Herren Trainer Martin Oßwald hat sich im Vorfeld der Rennen bereits gegen eine Nominierung Florian Eckerts (Lenggries) für den zweiten Riesenslalom der Saison am Samstag in Aspen entschieden. "Wir haben nach dem momentanen Leistungsbild entschieden, ihn nicht extra herüber zu holen", erklärte Osswald. Eckert trainiert mit dem DSV-Abfahrtsteam momentan noch in Europa (zu wenig Schnee in Übersee für das Abfahrtstraining), die Techniker-Abteilung ist bereits seit einer Woche zur Vorbereitung in den Staaten.

Alois Vogl mit Startchancen:
Eckert muss sein Riesenslalom-Renndebüt in diesem Winter also weiter verschieben. Bereits in Sölden unterlag der 22-jährige WM-Dritte in der Qualifikation um den einzigen DSV-Startplatz Alois Vogl (Lohberg), der sich auch für Aspen nun im Qualifikationsrennen (Montag/Ortszeit) Hoffnungen auf den Start machen kann.

Slalomstartplätze vergeben:
Für die beiden Slalomrennen hat sich der DSV jeweils festgelegt. Markus Eberle (Kleinwalsertal) und Marco Pastore (Partenkirchen) gehen im ersten Rennen am 25. November an den Start. Das zweite Rennen am 26. November bestreiten dann Eberle und Vogl.