Die Macher und Garanten für eine erfolgreiche nordische Zukunft an der Skihauptschule, Skihandelsschule und Handelsakademie Schladming sind Mag. Maria Theurl, Mag. Günther Wimmer und Dr. Alois Stadlober.

Der Juniorentrainer:
Seit Jahren versucht Mag. Günther Wimmer seine Mannen an der Skihandelsschule und Handelsakademie Schladming auf den rechten Weg im Leben zu führen und darüber hinaus für den Höchstleistungssport vorzubereiten. Durch ausgewogenes Körper- und Mentaltraining möchte er seine Läufer an die Leistungen der Nationalmannschaft heranführen. Und mit Marc Mayer, dem Sohn des Langlaufnationaltrainers Walter Mayer, und Jürgen Pinter ist ihm das als ÖSV-Juniorentrainer auch bereits gelungen.

Schwierige Talentsuche:
Vor diesen Erfolgen aber gilt es, die Langlauftalente erst einmal zu finden. Und das in einem Land, in dem der soziale Stellenwert des Langlaufes sehr gering ist, gar nicht so einfach. In Österreich gilt bis dato nur ein Alpinläufer etwas. Mag. Wimmer möchte die bisherige Negativauslese - nur der, der alpin nicht weiter kommt, wechselt zwangsläufig zum Langlauf - durchbrechen. Und dass, obwohl auch die Berufsaussichten für nordische Läufer eher gering sind. Denn es werden zwar sehr viele Alpinskilehrer benötigt aber kaum Langlauflehrer. Aber das soll sich mit Erfolgen ändern.

Das Team:
Mit dem Standortvorteil Schladming - Ramsau - Dachstein ist Wimmer überzeugt, gemeinsam mit Weltmeister Dr. Alois Stadlober die Wende endgültig zu schaffen. Hat er doch mit Mag. Maria Theurl noch eine dritte Akademikerin in seinem Team. Dabei ist es egal, wer über- oder untergeordnet ist. Sie arbeiten am gemeinsamen Ziel „Erfolg“. Stadlober ist steir. Rennsportleiter und steir. Langlaufkoordinator. Mag. Theurl möchte eine junge Damenmannschaft aufbauen. Im Team mit dabei ist der äußerst erfahrene Helmuth Fuchs.

Optimale Trainingsgebiete:
Das mitteleuropäische Langlaufmekka Ramsau am Dachstein, wo sich alle Spitzen-Nationalmannschaften Europas im Herbst jeden Jahres auf die neue Saison vorbereiten, bietet die optimalsten Voraussetzungen für sportliche Höchstleistungen. Dazu kommt die Skihauptschule und Skihandelsschule Schladming mit HAK-Maturalehrgang, wo der schulische Teil optimal abgedeckt wird.

Stadlober:
Dr. Alois Stadlober ist natürlich mit seinen Erfolgen - Silber über 10 km klassisch und Weltmeister in der Staffel sowie 36 österreichische Meistertitel - das ideale Vorbild für die junge Mannschaft. Dazu kommt sein Wissen, dass er sich von der Pike auf erworben hat. Trainierte er doch vor 25 Jahren ebenfalls wie die jetzigen Talente im Jugendsporthaus in Schladming.
Gerne nehmen die Jungsportler von Stadlober dessen Philosophie an, die da lautet:
Disziplin ist unabdingbar für Erfolg; dazu kommt weiters die Motivation.

Die Kraft liegt im Glauben:
Kraft holt er sich in seinem katholischen Glauben, wenngleich er eher selten in der Kirche zu finden ist. Er begegnet Gott in der Natur. Er redet mit Gott, wie er sagt, oft auch beim Training.
Waren in der Schule Latein, Griechisch und Turnen seine Lieblingsfächer, sah er sich in Träumen schon als erfolgreicher Anwalt - er schloss das Jus-Studium ab. Und heute bildet er sich liebend gerne im Internet weiter. Dort sucht er Sport- und Medizinseiten auf und befasst sich mit Ernährungsfragen.
Und zum Abschluss seiner Karriere 1999 veröffentlichte er ein Buch mit dem Titel „Langer Atem“. Und den hatte er wahrlich; nicht nur in der Loipe sondern auch in der Dauer seiner Karriere - über 25 Jahre.

Blick in die Zukunft:
Die drei Super-Akademiker sind ein Garant dafür, den Langlauf in der Steiermark und in Österreich zu dauerhaftem Erfolg auf breiter Basis zu führen. Vielleicht heißt es in 10 oder 15 Jahren vom österreichischen Langlaufteam „das beste der Welt“ so wie man es heute vom Alpinteam sagt?