Eveline Rohregger fährt seit 1993 im ÖSV Kader und ist seit 1997 im A-Kader für Österreich auf Weltcuppunkte-Jagd. Zu den Stärken der am 20. Februar 1977 in Kirchdorf (Oberösterreich) geborenen Skifahrerin gilt zweifelsohne der Riesenslalom. Über den Europacup, den sie in der Saison 1998/99 im Super-G gewinnen konnte, hat sich die heute in Hinterstoden (Oberösterreich) lebende Eveline in den Weltcup gekämpft und ist nun schon seit einigen Jahren mit dabei.

Harter Kampf um die Startplätze:
Auch in den anderen Disziplinen ist die für den SC Raika-Hinterstoder startende Oberösterreicherin immer für ein ansprechendes Resultat gut. Einzig die harten internen Qualifikationen in der eigenen Mannschaft gilt es dort zu überstehen. Zu zahlreichen Einsätzen hat es aber besonders im Super-G bereits gereicht, bevor sie von einigen Verletzungen zurückgeworfen wurde.

Schwere Verletzung 2003/2004
Besonders schwer erwischte es Rohregger in der Saison 2003/2004, die sie unglücklicherweise komplett aussetzen musste. Im Sommer 2003 riss ihr beim Training in Zermatt das Kreuzband, was eine Pause von einem halben Jahr nach sich zog. Die Österreicherin arbeitete dann allerdings hart an ihrem Comeback und kehrte im folgenden Winter wieder auf die Skipisten zurück.

Solides Comeback
In der Saison 2004/2005 kehrte die Österreicherin in den alpinen Ski-Weltcup zurück. Beim Auftaktrennen in Sölden wurde Rohregger auf Anhieb 19. und zeigte sich von ihrer Verletzung gut erholt. Insgesamt lieferte sie ein verheißungsvolles Comeback ab, denn noch weitere fünf Mal war sie unter den Top 20 zu finden. Damit konnte sich die Österreicherin auch für das Weltcupfinale qualifizieren, was ein schöner Erfolg für Rohregger war.

Stagnation im Olympiawinter
Aufgrund ihrer schwachen Vorleistungen blieb der Österreicherin wegen der starken internen Konkurrenz die Olympiateilnahme verwehrt. Sie unternahm gelegentlich Ausflüge in den Europacup, aber selbst dort gelang es ihr nicht zu überzeugen. Das beste Weltcupergebnis war ein 13.Rang im Riesenslalom in Cortina d`Ampezzo. Insgesamt erfuhr sie sich im Riesenslalom 50 Punkte und landete in der Disziplinwertung auf Rang 25.

Steckbrief:
Geboren: 20. Februar 1977 in Hinterstoder
Nation: Österreich
Größe: 165cm
Web: www.rohregger.cc

Erfolge:
Es folgt ein Blick in den noch kurzen Karriereverlauf der Deutschen. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination.

Olympische Spiele:
noch keine Teilnahme

Weltmeisterschaft:
2003 in St. Moritz (SUI): GS (31)

Weltcup:
16. Platz Weltcup-Disziplinen-Wertung Riesenslalom 2003
7. Platz Riesenslalom in Cortina d'Ampezzo 2002
insgesamt neun Platzierungen unter den ersten Zehn