Der Goldmedaillengewinner von 1984 ,Bill Johnson, ist wieder in das Haus seiner Mutter und seines Stiefvater zurückgekehrt, nachdem er eine mehrmonatige Rehabilitation im Krankenhaus absolviert hat, die sein schwerer Rennsturz im März notwendig gemacht hatte.

Seit März im Krankenhaus:
Der 41-jährige Johnson beendete damit seinen Aufenthalt in der Neuro-Klinik in Bakersfield (Kalifornien), wo er sich in den vergangenen 3 Monaten täglichen Reha-Übungen unterzogen hatte. Er war am 22. März während eines Abfahrtstrainings zur nationalen Meisterschaft am Big Mountain in Whitefish gestürzt und hatte schwere Kopfverletzungen erlitten. Ebenso musste ihm im Rahmen der notwendigen Operation die Zunge wieder angenäht werden.

Comeback bei Olympia war sein Traum:
Johnson hatte nach 11-jähriger Abstinenz den Rennsport in der Hoffnung auf ein Olympia-Comeback in Utah 2002 wieder aufgenommen. Bis Mitte April hatte sich Johnson noch in einem leichten Koma befunden, bevor er dann Ende Mai vom Providence Portland Medical Center nach Bakersfield gebracht wurde. Nun, zurück in der Gegend von Portland, wird er in ambulanter Betreunung weiter versorgt werden.

Mutter will Bill bei der Genesung unterstützen:
"Wir sind dankbar und glücklich Bill wieder bei uns zu haben," sagte seine Mutter DB Johnson in einer e-mail zu Freunden. "Es geht ihm gut und er freut sich auf die ambulante Reha." Reportern am Flughafen sagte sie, dass es nun noch eine ganze Menge Arbeit auf dem Weg zur Genesung gäbe und sie gemeinsam diese große Herausforderung angehen wollten.

"Werde hart arbeiten"
Johnson selber sagte am Flughafen:" Ich werde nun mit meiner Mom die Therapie angehen. Ich bin bereit, um hart zu arbeiten."

Ärztin dämpft Euphorie:
Dr. Molly Hoeflich vom zuständigen Krankenhaus sagte, dass Johnson wohl zwei - bis dreimal in der Woche zur Therapie erscheinen wird. Ein Programm sieht dort die Verbesserung seiner physischen Fähigkeiten vor und soll sein Erinnerungsvermögen verbessern. Allerdings erneuerte die Ärztin die Prognose vom April, wonach der Fortschritt gerade bei so schweren Verletzungen, wie Johnson sie erfahren hat, völlig unvorhersehbar verläuft.