Der verunglückte Skistar Hermann Maier ist weiter auf dem Weg der Besserung. Bereits Ende dieser Woche darf er das Salzburger Krankenhaus verlassen.

Es geht ihm schon so gut, ...
... dass nichts gegen eine vorzeitige Verlegung in eine Reha-Einrichtung spricht\", erklärt Dr. Artur Trost, der Maier nach dem Motorrad-Unfall am 24. August operiert hatte.
Nach den bisher drei Wochen im Unfallkrankenhaus braucht der Herminator einen Tapetenwechsel. Laut Dr. Artur Trost sei dies auch für die Psyche von Hermann gut.

Verlegung in die Radstadter Aufmesser-Klinik
Hermann wird erst einige Tage in der Radstadter Aufmesser-Klinik verbringen, ehe er in den ÖSV-Olympiastützpunkt nach Obertauern übersiedeln wird. Dort wird er unter Aufsicht von Betreuer Heinrich Bergmüller ein spezielles Aufbauprogramm absolvieren.