“Crazy Canuck” Dave Irwin, der sich am 23. März 2001 schwere Kopfverletzungen durch einen Sturz beim Skifahren zugezogen hatte (lag im Koma), macht weiter gute Fortschritte bei der körperlichen Genesung. Obwohl seine geistige Gesundung langsamer voranschreitet, ist sein Zustand insgesamt schon sehr gut.

An den Wochenenden schon wieder zu Hause:
Irwin nimmt an einem Rehabilitationsprogramm teil, zu dem Bewegungs-, Sprach- und Physiotherapie gehören. Er hat sich nun so weit erholt, dass er an den Wochenenden nach Hause gehen kann. Nur mit dem Gedächtnis und der Konzentration hat er noch Schwierigkeiten. Er ist sich dessen bewusst und arbeitet hart an der völligen Wiederherstellung seiner Gesundheit.

Unterstützung durch die ganze Familie:
Auch seine Familie freut sich sehr über die guten Fortschritte. Sie hatte ihn zusammen mit Freunden und Krankenhauspersonal bei seinem Heilungsprozess nach Kräften unterstützt. Insbesondere seine Verlobte Lynne Harrison hat nie an seiner Gesundung gezweifelt und alles daran getan, um sie zu fördern.