Der frühere Abfahrts-Olympiasieger Bill Johnson liegt knapp drei Wochen nach seinem schlimmen Trainingssturz, den er im Vorfeld der US-Skimeisterschaften in Montana erlitten hat, noch immer im Koma. Allerdings hat sich sein Zustand soweit stabilisiert, dass er nunmehr zur weiteren Behandlung und Rehabilitation nach Portland (Oregon) geflogen werden konnte.

Mit Privatjet nach Portland:
Mit einem Privatjet wurde Johnson in das Providence Portland Medical Center transportiert. Dr. Robert Hollis vom Kalispell Regional Medical Center, der zuvor die unmittelbare Überlebenssicherung vor Ort übernommen hatte, sagte, dass sich Johnson in Portland einem „umfangreichen Rehabilitationsprogramm" unter der Leitung von Dr. Molly Hoeflich, dem medizinischen Direktor der Rehabiltationsabteilung, unterziehen werde.

Nimmt mehr von der Umwelt wahr:
Kalispell-Pressesprecher Jim Oliverson erklärte, dass Johnson zwar langsam aber stetig Genesungsfortschritte macht. "Dies ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Gesundung. Er nimmt zunehmend seine Umgebung wahr und hat seinen Zustand nach der Operation weiter verbessert. Auch seine Familie ist weiter optimistisch.“ Oliverson gab an, dass es allerdings keinerlei Zeitschiene auf dem Weg zu Johnsons Erwachen aus dem Koma gäbe.

Geburtstag im Krankenhaus:
Johnson, der am 30. März 41 Jahre alt wurde, hatte im Rahmen seines Comeback-Versuches bei einem Trainingssturz am 22. März am Big Mountain schwere Kopfverletzungen erlitten und musste eine Kopfoperation und das Annähen der abgebissenen Zunge über sich ergehen lassen. Seit dem Sturz befindet er sich im Koma.

Nun näher an Familie:
Der Transport nach Portland bringt Johnson auch näher an seine Familie. Seine Mutter lebt außerhalb von Portland in Gresham (Oregon).

Drei Weltcup-Abfahrten gewonnen:
Johnson hatte bei den Olympischen Winterspielen 1984 in Sarajevo die Abfahrts-Goldmedaille gewonnen, dann aber nach mehreren Rücken- und Knieverletzungen 1990 seinen Rücktritt vom alpinen Rennsport bekannt gegeben. Johnson ist der einzige US-Amerikaner, der drei Weltcup Abfahrten in seiner Karriere gewonnen hat.