Der Zustand von Bill Johnson hat sich nach dessen schwerem Trainingsunfall vor zwei Wochen leicht verbessert.
Im Vorfeld der US-Skimeisterschaften im Bundesstaat Montana war der vor einem Comeback stehende Oldy auf der vereisten Strecke gestürzt, hatte sich Schnittwunden, Brüche und ein schweres Schädel-Hirntrauma zugezogen. Seit seinem Sturz befindet sich Johnson im Koma und liegt in Kalispell auf der Intensivstation.

Atmet nun selbständig:
Der nun 41-jährige Amerikaner liegt auch weiterhin im künstlichen Koma, atmet nun aber selbständig. Eine Langzeit-Prognose für den Abfahrts-Olympiasieger von 1984 lässt sich noch nicht stellen.