Corinne Rey-Bellet zeigte sich bei den Schweizer Meisterschaften in bestechender Form. Auf den neuen Strecken der 2003 anstehenden Weltmeisterschaften in St. Moritz siegte Corinne Rey-Bellet auch im Super-G ähnlich überlegen wie in der Abfahrt mit 1.77 Sekunden Vorsprung und machte das halbe Dutzend an Meistertiteln voll.

Interessanter Test:
«Für mich war dies ein interessanter Test im Hinblick auf die WM, weil der Parcours männer-ähnlich ausgeflaggt war.» Die Walliserin wird nun am Wochenende noch an einem Wohltätigkeitsrennen für krebskranke Kinder in Oslo teilnehmen und dann einen Punkt unter die WM-Saison setzen, die ihr zwei "Ledermedaillen" (vierte Plätze) und einen Weltcupsieg gebracht hat.

Schweizer Speedking ist Beltrametti:
Silvano Beltrametti hat sich in St. Moritz nach dem Abfahrtstitel auch die Schweizer Meisterschaft im Super-G gesichert. Der junge Bündner verwies Paul Accola (0,31 Sekunden Rückstand) und Franco Cavegn (0,43 Sekunden Rückstand) auf die Plätze.