Seit seinen überraschenden Erfolgen, der Bronzemedaille bei der WM-Abfahrt in St. Anton am 7. Februar und den 2. Plätzen im Weltcup, ist er Mittelpunkt des deutschen Medieninteresses. Alle Augen sind nun auf Florian Eckert, den erst 22-jährigen Bad Tölzer, gerichtet. Dem Erfolgsdruck, Weltcup-Kristallkugeln gewinnen zu müssen, ist er zwar in dieser Saison noch nicht ausgesetzt, dennoch sind die Erwartungen für das Finale in