Die zweite Weltcup-Abfahrt der Herren im norwegischen Kvitfjell binnen zweier Tage ging erneut an einen Österreicher. Es siegte diesmal jedoch Stephan Eberharter in der Zeit von 1.45.17 Min. vor Florian Eckert aus Deutschland (1.45.26 Min.) und dem Österreicher Fritz Strobl (1.45.42 Min.). Hermann Maier, der Sieger der gestrigen Abfahrt, belegte Platz 5.

Eberharter schlägt zurück:
„Das war heute wirklich gut. Ich hatte einen deutlich besseren Ski als am gestrigen Freitag. Abgerechnet wird in der Abfahrtswertung erst nach dem letzten Rennen,“ sagte der 31-jährige Stephan Eberharter, der aus Brixlegg (Österreich) stammt, nach seinem Sieg bei der zweiten Abfahrt von Kvitfjell. Eberharter hätte nur zu gerne den Abfahrtsweltcup schon in Norwegen gewonnen. Nun fällt die Entscheidung erst in Schweden.

Bin völlig locker herunter:
Der 22-jährige Florian Eckert aus Bad Tölz hat nach seinem gestrigen Platz 2 in der ersten Abfahrt von Kvitfjell zu seinem zweiten Abfahrtsstreich angesetzt. „Der Bulle von Tölz“ wuchtete seine 95 kg erneut elegant über den Russisprung und durch die Elchtraverse und wurde für seine tadellose Leistung erneut mit dem 2.Platz belohnt. „Früher hast Du nach dem Rennen eingepackt und bist zum Mittagessen, heute gibst Du halt erst ein Interview“, war der für seine lockere Art bekannt gewordene neue Deutsche Skistar erneut um keine Antwort verlegen.

Maier muss noch um Abfahrts-Kristallkugel bangen:
Hermann Maier hatte an diesem Wochenende vorübergehend die Hände an der Abfahrts-Kristallkugel. Doch im Disziplinenkampf bietet dem Alpenvulkan aus Flachau sein Landsmann Stephan Eberharter kräftig Paroli. Die letzte Abfahrt bei den Weltcup-Finals im schwedischen