Das Skigebiet von Snowbasin (Utah) ist eines der beliebtesten in den USA. Zwar liegt das beschauliche Skiörtchen in der Abgeschiedenheit der Bergwelt der Rockies, doch befindet sich das Skiparadies dank der Nähe zum „großen Bruder“ Salt Lake City keineswegs fernab jeglicher Zivilisation. Es gilt als der Geheimtipp für makellosen „Powder“ und als Leckerbissen für Freeskier und Snowboarder.

Geschichte:
1939 entdeckten die ersten Skifahrer das ausgedehnte Skigebiet, 30 km westlich von Ogden.
Sieben Jahre später wurde mit dem Bau des ersten Skilifts der Grundstein für die zukünftige Ski-Area gelegt. Dreißig Jahre lang bemühte sich Salt Lake City immer wieder um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele, bevor das Warten 1995 endlich ein Ende hatte und man den Zuschlag für 2002 erhielt. Gerade Snowbasin profitiert von dem Großereignis: die Abfahrt, Kombi-Abfahrt und der Super G werden zwischen dem 10. und 17. Februar 2002 hier stattfinden.

Planung läuft seit 1997:
Schon 1997 begann das örtliche Organisationskomitee damit, die Olympiastrecken zu planen und die nötigen Veränderungen der Straßenverläufe vorzunehmen. In den Jahren 1997/ 1998 wurde ein neuer Vierersessellift gebaut, der im Februar 2002 die Olympia-Athleten mit hoher Geschwindigkeit auf die John Paul Jones Ridge befördern wird. In den folgenden Jahren kamen noch vier weitere Liftanlagen hinzu, zudem neue Restaurants, Hotels und eine Skihütte.

Olympia 2002 in Salt Lake City:
Die Abfahrtstrecke ist einer Olympiade würdig wie keine andere. Sie wurde nämlich vom Olympia-Abfahrtssieger Bernhard Russi konzipiert. Der 1948 in Andermatt geborene Schweizer gewann 1972 bei den Olympischen Winterspielen in Sapporo (Japan) Gold und wurde mehrmals zum beliebtesten Sportler der Schweiz gewählt. Heute fungiert der zweifache Vater als technischer Berater und Pistenarchitekt für Alpine Rennstrecken im Auftrag der FIS.

Skigebiet:
Zu diesem Rocky Mountain-Skigebiet gehören die Städte Snowbird, Deer Valley und Alta. Den nötigen kosmopolitischen Glanz erhält das Powder-Paradies durch die unmittelbare geographische Nähe zur Millionenmetropole Salt Lake City, der Hauptstadt des Mormonenstaates Utah.
Snowbasin verfügt über 54 Pisten (längste Piste 5 km) auf einer Fläche von ca. 3.200 acres, die durch 54 verschiedene Liftanlagen verbunden sind. Die Lifte können pro Stunde 13.550 Personen befördern. Die Strecken eignen sich sowohl für Anfänger (14%), für Geübte (49%), als auch für Fortgeschrittene (38%). Wegen seiner Unmengen an reinstem Pulverschnee gilt das Gebiet unter Snowboardern und Freeridern als Eldorado. Auch im Sommer erholt sich der gestresste Großstädter gerne in der beeindruckenden Natur rund um Snowbasin.

Olympiatauglichkeit nachweisen:
Um den Ansprüchen des Olympiakomitees zu genügen, muss eine Stadt oder ein Skigebiet in jeder Hinsicht die Vorgaben erfüllen. Sind die Pisten anspruchsvoll genug? Stimmt die Infrastruktur (Liftkapazität, Transportmittel wie Busse und Züge)? Ist die Stadt dem Zuschaueransturm gewachsen? Entsprechen die zahlreichen notwendigen Sportstätten höchsten Standards und ist deren Umweltverträglichkeit garantiert? Sind genug Hotels und andere Unterkünfte vorhanden und unzählige weitere Kriterien, die eine gelungene Winterolympiade 2002 garantieren sollen.

Generalprobe:
Ob sich die ehrgeizigen Pläne der Organisatoren verwirklichen ließen, wird sich bei der Generalprobe am 23., 24. und 25. Februar 2001 herausstellen. Dann gastiert der Weltcup-Zirkus der Herren in Snowbasin. Wer das Ganze mit eigenen Augen mitverfolgen will, der kann am 24.02. um 18 Uhr und am 25.02. ebenfalls um 18 Uhr live, bei Eurosport vor dem Bildschirm dabei sein. Berichte, Analysen und Aktuelles liefert Euch natürlich wie immer Ski2b.com.