Der Ablauf-Plan der alpinen Ski-WM in St. Anton gerät mehr und mehr ins Wanken. Am Wochenende sorgten Schneestürme für die komplette Absage des Wettkampfbetriebes. Aus österreichischer Sicht fiel damit die herbeigesehnte Krönung des „Herminators“ Hermann Maier im Abfahrtslauf (geplant war Samstag 12.00 Uhr) vorerst ins Wasser. Die Organisatoren der Weltmeisterschaft bauten das Programm komplett um und lobten als neuen Termin den Super-Dienstag, der als rennfreier Tag ausgewiesen war, aus. Um 12. 00 Uhr sollen die Herren dann auf der Karl Schranz-Strecke um Edelmetall kämpfen. Auch die Damen-Abfahrt (eigentlich für Sonntag 12.00 Uhr angesetzt) musste auf den Dienstag verschoben werden.

Schneemassen machen Kombi-Abfahrt der Herren unmöglich:
Der heutige Montag sollte ganz im Zeichen der Kombinierer stehen. Doch die für 12 Uhr angesetzte Abfahrt fällt den Schneemassen zum Opfer. Somit muss der Wettkampf zweigeteilt werden. Die beiden Slalomläufe, die zusammen mit der Kombinations-Abfahrt in die Gesamtwertung eingehen, werden heute um 17.30 Uhr und um 20.30 Uhr auf der Sonnenwiese ausgetragen. Der Nachholtermin für die Kombi-Abfahrt steht zur Zeit noch nicht fest.

Spezial-Abfahrt der Herren für Dienstag noch fraglich:
Für die beinahe 1000 Helfer gilt es nun ca. 7 Kilometer Piste neu zu präparieren. Mit Pistenraupen, Schaufeln und schwerem Militärgerät versuchen die Freiwilligen die Karl-Schranz WM Strecke rechtzeitig herzurichten. Es müssen bis zu einem halben Meter Neuschnee aus der Piste geräumt werden. Auch die Sturzräume müssen für den Fall der Fälle vom Schnee befreit werden. Das WM-Organisationskomitee hat bislang den Starttermin für die Herren-Abfahrt noch nicht entgültig zugesagt.

Damen-Abfahrts-Termin bestätigt:
Einzig die Damen-Abfahrt wurde bislang für Dienstag 10.30 Uhr frei gegeben. Hilde Gerg, Petra Haltmayr und Sibylle Brauner greifen für den DSV dann wieder ins Geschehen ein.