Beim zweiten Training der Herren am Donnerstag fuhren die Athleten unter guten Wetterbedingungen auf der „Karl Schranz“-Strecke. Die nach dem Direktor des WM-Organisationskomitees benannte Piste ist insgesamt 3086 m lang und birgt den „Eisfall“ und ein starkes Gefälle von 78% in sich.

Österreicherischer Qualifikationskampf entschieden
Der Österreicher Fritz Strobl entschied das Training mit einer Zeit von 1.53.96 Minuten für sich und ließ damit seinen Teamkollegen Franz Werner (1.53.98 Min) hinter sich auf Rang Zwei. Den dritten Platz belegte der Schweizer Silvano Beltrametti (1.54.13 Min), der mit der Nummer 17 gestartet war. Zudem hat sich der Fight um den fünften Startplatz des ÖSV-Teams nun definitiv entschieden: Werner Franz ließ seine Konkurrenten Joseph Strobl (Platz 11) und Peter Rzehak (schied aus) hinter sich und wird bei der Abfahrt am Samstag Österreich vertreten.

Zwei Deutsche schieden aus:
Die DSV-Fahrer waren beim Training vom Pech verfolgt. Max Rauffer erreichte als bester Deutscher Platz 17 (1.57.18 Min) während Stefan Stankalla ausschied, nachdem er ein Tor verfehlt hatte. Flori Eckert stürzte auf der stark vereisten Strecke, verletzte sich aber nicht. Der zuletzt auf Rang 17 liegende Rauffer beschrieb die Strecke als „...eisiger als gestern“, meinte jedoch es sei „...keine Stelle drin, wo man sich überwinden muss.“