Ein Riesenspaß für die ganze Familie, ein Snow-Event für Winterfreaks und ein Freizeitvergnügen für alle, die ihre Grenzen ausloten und sich selbst mal in Szene setzen wollen. Kurz: nichts für hochbezahlte Profis, sondern etwas für Jedermann. All das sollen die „Salomon Snowgames“ in der Schweiz sein. Seit dem 07.12.2000 finden in den schönsten Wintersportorten der Schweiz Carving- und Snowboard-Rennen, Big Air Shows, Freeski Halfpipe-Stunts, Konzerte und jede Menge andere Wettbewerbe und Vorführungen statt. Corvatsch am 25./26.11.2000 musste aufgrund widriger Wetterbedingungen leider ausfallen.

Promotion für den Sport:
Die von „Salomon“ betriebene Veranstaltung dient in erster Linie natürlich Werbezwecken. Sie ist aber in Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Verkehrs- und Tourismusverbänden eine gute Möglichkeit für interessierte Anfänger, Könner, oder solche die es noch werden wollen eine Chance, Material und neue Sportarten zu testen.

Zweisimmen am 20./ 21.01.01:
Der schneereiche Ort im Berner Oberland war an diesem Wochenende um eine Attraktion reicher. Im eigens erbauten Snowgames-Village am Rinderberg war die Hölle los: unter der wärmenden Sonne tummelte sich alles vom Kleinkind bis zur Oma. Die Kleinen hatten Spaß mit „Maxi-4-gewinnt“, die Aktiven legten auf der Halfpipe los und wer es etwas ruhiger angehen lassen wollten, lag einfach nur in der Sonne rum. Ein kleiner Anreiz waren auch die Preise, die es beim Snowboard-, Carving- und Big Air-Contest zu gewinnen gab. Und was wurde nicht alles dafür getan: mutig stützte man beim Waterslide über`s, oder oft auch in`s Wasser.
Beim Snowblade-Nachtrennen ließen sich die Teilnehmer auch nicht von der teilweise stark vereisten Piste abschrecken.
Wer nach Sonnenuntergang immer noch oder schon wieder fit war, den zog es ins „Lothar-Zelt“. DJ Reeto von Gunten sorgte hier dafür, dass es garantiert Keinem kalt wurde ...

Engelberg, 25.-28.01.01:
Keine Verschnaufpause! Schon wenige Tage nach Zweisimmen ging`s in Engelberg weiter. Wem es bereits am vergangenen Wochenende Spaß gemacht hatte, den traf man sicher hier bei einem der zahllosen Wettkämpfe und Shows wieder. Ab Donnerstag konnte in der Snowgames-Station geübt werden was das Zeug hielt, am Samstag wurde es dann „ernst“...
Wegen starken Windes mussten zwar mehrere Pisten auf dem Titlis gesperrt werden, aber nachdem das ganze auf die Gerschnialp verlegt worden war und das Schneetreiben sich langsam legte, konnte der Spaß losgehen. Fastback-Boardercross- und Mogul- (Buckelpiste) Contests waren angesagt und auch im Big Air konnte man sich messen.
Für die nötige Prominenz vor Ort war auch gesorgt: Abfahrts-Weltmeister von Morioka, Urs Lehmann, Radprofi Urs Freuler und die mehrfache Medaillengewinnerin im Skiballet Conny Kissling gaben sich die Ehre. Sogar sie kamen beim Schneeschuhfahren kräftig ins Schwitzen! Abends dann wieder Waterslide mit teilweise erschwerten Bedingungen und danach Party mit DJ-Beschallung.

Testen nach Lust und Laune:
Am Sonntag dann konnte man die neusten Equipment-Entwicklungen selbst testen und natürlich kamen auch die Freeskier beim „Crossmax Ski Cross“-Contest und dem Carving-Wettbewerb auf ihre Kosten. Und schließlich gab`s den verdienten Applaus, abends auf dem Siegertreppchen: die Siegerehrungen in allen Kategorien!

Weiter geht`s am 8. Februar in Crans Montana.