Unbeeindruckt von dem Trubel, der momentan in St. Anton am Arlberg herrscht, kämpfen die Athleten um die Ski-Weltmeistertitel. Ihn wollen sie alle: den Siegerpokal.

Die Trophäe wiegt 5 kg und ist 40 cm hoch. Die Lichtreflexe spiegeln sich in 16 Kristallteilen, zwei blaue Kristallkegel verleihen dem Pokal seine säulenartige Gestalt. Auf dem dunklen Sockel unter der offiziellen WM-Signatur findet sich der Namenszug des Siegers oder der Siegerin mit dem eingefahrenen Rang. Die Trophäen des Zweiten und Dritten sind etwas kleiner.

Auch der oder die Viertplatzierte darf immerhin noch einen Pokal mit nach Hause nehmen, der vielleicht die Enttäuschung über entgangenes Edelmetall ein wenig lindert...

Reichlich Gold am Hang:
Gold für die Weltmeister! Während der 27. alpinen Ski-Weltmeisterschaft werden 30 Goldmedaillen an die Erstplatzierten vergeben. Das begehrte Edelmetall wird seit 1952 in dem Design überreicht, wie sie der Schweizer Künstler Rolf Diggelmann gestaltet hat. Ist der ideelle Wert der Medaille für ihren Träger unendlich groß, so lässt sich der Materialwert mit 1950 Mark genau beziffern, ihr Goldanteil beträgt 17 Prozent.