Lang ist`s her:
Die ersten Siedlungsfunde in der Region des heutigen Garmisch-Partenkirchen stammen aus der Zeit von etwa 2000 vor Christus. Die eigentliche bayrische Geschichte beginnt jedoch erst 2600 Jahre später um 600 n. Chr. Garmisch wird erstmals im Jahr 803 urkundlich erwähnt, während die Gemeinde Partenkirchen bis 1145 „verschollen“ bleibt, jedoch im Jahr 1361 offiziell die Marktrechte erhält. Im Hochmittelalter beginnt der Handel zu blühen, doch der wirtschaftliche Aufschwung wird durch den 30-jährigen Krieg abrupt beendet. Die Schönheit der Landschaft zieht hingegen schon Mitte des 19. Jahrhunderts die zeitgenössischen Maler an, die folglich die ersten Touristen waren. Anfang des 20. Jahrhunderts beginnt mit der Zuganbindung und dem Zusammenschluss der beiden Gemeinden Garmisch und Partenkirchen 1935 die Popularität des Ortes zu wachsen. Schon 1933 findet das erste Skispringen auf der Großen Schanze im Skistadion statt. Die Tradition des Neujahrs-Springens hält sich bis heute. Drei Jahre später sind die Augen der Welt auf Garmisch-Partenkirchen gerichtet: es ist Gastgeber der Olympischen Winterspiele 1936.

Die sportlichen Ereignisse:
Auch im neuen Jahrtausend ist Garmisch-Partenkirchen wieder Austragungsort des Ski-Welt Cups. Seit dem 24. Januar ist die Stadt ganz im Welt Cup-Fieber. Die Herren wurden bei den Abfahrts- und SuperG-Läufen, die dieses Jahr schon hier stattfanden bereits würdig empfangen und nun kehrt der Skizirkus erneut zur Kandahar-Piste zurück. Die äußerst anspruchsvolle Strecken wird den Damen beim SuperG alles abverlangen!

Für Skifreaks:
Das Gebiet „Classic Garmisch-Partenkirchen“ umfasst die vier Skigebiete Wank, Eckbauer, Kreuzeck und Hausberg/ Alpspitze. Garmisch selbst liegt auf einer Höhe von 722m und wird von Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze (2966m) überschattet. 10.000 Gästebetten in 27 Hotels und anderen Unterkünften stehen den Gästen in Garmisch-Partenkirchen zur Verfügung. Die 27.000 Einwohner Gemeinde, die sich gerne als Dorf sieht, ist wohl der beliebteste Wintersportort Deutschlands und hat einiges zu bieten:
Insgesamt ca. 330 Pistenkilometer auf 40 Pisten, 38 Liftanlagen, einen Snowboard-Funpark, eine 140 m lange Halfpipe und natürlich die anspruchsvollste Piste, die Kandahar-Abfahrt am Hausberg, 3,7 km lang mit 995 m Höhenunterschied. Die Happy Ski Card gilt für alle vier Skigebiete und reicht sogar bis nach Österreich hinein.

Viel los in Garmisch:
An sonstigen Aktivitäten wären noch die vielen Après-Ski-Kneipen zu erwähnen, in denen man original bayrisch und teilweise auch preiswert essen kann und das „Alpspitzwellenbad“, welches sich großer Beliebtheit erfreut.

Es lohnt sich also Garmisch einen Besuch abzustatten. Natürlich auch, um die Spitzenläuferinnen beim Weltcup-SuperG am 16. Februar anzufeuern!