Dass der österreichische Ort in der Steiermark nicht für die Touristenmassen aus dem Boden gestampft wurde, sondern bereits seit ungefähr 600 Jahren existiert, sieht man sofort. Überreste einer mittelalterlichen Stadtmauer, zahlreiche altertümliche Häuser und eine gewachsene Ortstruktur machen die Stadt sehenswert und zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Österreichs.

Was ist los in Schladming:
Ziemlich viel, vor allem, wenn wieder einmal eine Welt Cup-Abfahrt, oder ein Weltmeisterschaftsrennen stattfinden. Dann kommen schon mal bis zu 30.000 Besucher, um ihre Favoriten anzufeuern. Außer den Pisten bietet Schladming: eine 2,5 km lange Flutlichtpiste, eine beleuchtete Rodelbahn, einen Snow-Volleyball-Platz, eine Halfpipe und Boardercross-Strecken, Eisstockschießen, Pferdeschlittenfahren, Paragliding, ...
Der rustikale Charme der vielen Cafés, Restaurants und Tanzlokale entspricht dem Flair des überschaubaren und gemütlichen Städtchens und verspricht Après-Ski-Spaß für Jedermann.

Der Ort:
Schladming liegt mitten in der Steiermark im oberen Ennstal, auf ca. 750 Metern Höhe. Salzburg ist nur 90 Kilometer entfernt, ein Ausflug von Schladming aus lohnt sich also. Den 5000 Einwohnern stehen 3600 Gästebetten in Unterkünften aller Art gegenüber, die nicht nur im Winter heiß begehrt sind. Denn auch im Sommer ist der Ort aufgrund des Nähe zum Dachstein-Gletscher ein lohnendes Sommerski-Urlaubsziel.

Das Skigebiet:
Schladming ist Teil des Dachsteinskigebiets und liegt in direkter Nachbarschaft zu Ramsau, Planai und Haus. 115 Pistenkilometer bietet die Schladminger „4 Berge Schaukel“ mit dem höchsten Ausgangspunkt auf 1.900 m und einem maximalen Gefälle von ca. 1.400 Metern. 52 Liftanlagen sind vorhanden, die zum Teil erst 1998 gebaut wurden. 220 Millionen österreichische Schilling wurden investiert, um das Skigebiet zu vergrößern. Sehr zum Entsetzen der ansässigen Umweltschützer, die vor allem die zunehmende Verrußung des nahen Gletschers durch die Motoren der Lifte, Schneemaschinen und Pistenraupen beobachten.

Welt-Cup:
Am 23. Januar startet der traditionelle Nacht-Slalom der Herren. Ab 18.00 Uhr wird an der Piste die Hölle los sein. Ob es wieder 35.000 Zuschauer sein werden - wer weiß, auf jeden Fall freuen wir uns auf ein spannendes Rennen, sei`s auch nur vor dem Fernseher!