Auch der letzte Slalom vor Weihnachten geht an die Kroatin Janica Kostelic. In 1.43.47 Min. hielt sie die Konkurrenz erneut auf Distanz und gewann damit alle 4 Weltcup-Slaloms der laufenden Saison.

Den zweiten Platz sicherte sich am Hang von Sestriere (Italien) die Norwegerin Trine Bakke (1.43.88 Min.). Dritte wurde Kristina Koznick (USA) in 1.43.95 Min. Karin Köllerer (Österreich) und Claudia Riegler (Neuseeland) folgen auf den Plätzen 4 und 5.

Für Christel Saioni aus Frankreich hat sich der Kampf mit der verrutschten Brille, den sie im 1. Durchgang ausgefochten hatte, gelohnt. Sie holte sich am Ende den 6. Platz.

Schwarzer Tag für DSV:

Martina Ertl muss mit einer herben Schlappe in die Weihnachtsfeiertage gehen. Sie wurde nach dem 1. Durchgang wegen eines zu schmalen Skis disqualifiziert. Statt der vorgeschriebenen 60 Millimeter ergab eine Kontrolle der Skier an einer Stelle nur 58 Millimeter Breite. Die FIS musste Martina Ertl (Platz 14) daher aus der Wertung nehmen.
Ein Trost bleibt der Tölzerin.

Sie behält die Weltcup-Gesamtführung mit 610 Punkten.

Monika Bergmann und Annemarie Gerg komplettierten den „verpatzen“ Slalom von Sestriere mit ihren Ausfällen. Marina Huber schaffte die Qualifikationsnorm (Platz 30) für den zweiten Durchgang nicht.

Ein schwarzer Tag; auch für den DSV-Teamchef Wolfgang Maier, der gestern noch fröhlich seinen 40. Geburtstag im Kreis der Mannschaft gefeiert hatte