Nun ist es amtlich. Martina Ertl darf nicht zum entscheidenden 2. Lauf des Slaloms von Sestriere antreten.

Sie wurde von der Rennleitung disqualifiziert.

Unmittelbar nach dem ersten Durchgang wurde der Ski von Ertl bei der obligatorischen Materialkontrolle beanstandet. Die vorgeschriebene Breite des Skis (max.6 cm) wurde an einer Stelle um wenige Millimeter unterschritten.

Martina Ertl hatte wohl schon vor der endgültigen Disqualifikation nicht mehr mit einer Starterlaubnis gerechnet. Weinend verschwand sie nach einem Gespräch mit dem DSV-Cheftrainer Wolfgang Maier aus dem Zielraum.

Damit kann Martina Ertl ihren Vorsprung in der Weltcup-Gesamtwertung nicht weiter ausbauen. Die Chance dazu wäre günstig gewesen, da Renate Götschl zuvor nach einem fahrfehler ausgeschieden war.
Martina hatte zwar ebenfalls keinen optimalen Lauf den Berg herunter gebracht, lag jedoch aussichtsreich mit einer Sekunde Rückstand auf die Führende Janica Kostelic (Kroatien) auf Platz 14.