Wie am Sonntag angekündigt, ist am Montag, den 18.12.2000 der Startschuss zum „24 Hours of Aspen“ gefallen.

Schon am Anfang setzte sich das Team Canada an die Spitze und hielt diesen Platz auch über die folgenden 30 Runden, während es auf den Rängen zwei bis vier in der ersten Stunde noch einige Veränderungen gab.

Nach der ersten Runde lagen die Neuseeländer auf Platz zwei, gefolgt von den Australiern und, auf Rang vier, dem Team Schweiz.

Doch bereits nach der zweiten Runde sah es ganz anders aus: Neuseeland war auf Platz vier zurückgefallen und der Kampf um die vorderen Plätze wurde von nun an zwischen den Australiern und den Schweizern ausgefochten.

Um 18:30 Uhr schließlich, gab es die erste nennenswerte Veränderung. Die Konstellation Canada, Australien, Schweiz, Neuseeland und Österreich (Rang eins bis fünf) veränderte sich.

Das Team Schweiz, welches schon im Vorfeld als Geheimtipp gehandelt wurde, holte auf und behauptete sich von nun an auf Platz zwei und ging schließlich in der 12. Stunde in Führung!

Die jungen Schweizer hatten zu dieser Zeit bereits eine Menge Fans für sich gewonnen, die das Team euphorisch anfeuerten und für die frostigen Temperaturen entschädigten.

Sie sanken in der Nacht zum Teil unter den Gefrierpunkt, der eisige Wind kam noch erschwerend hinzu.

Der Stand nach 35 Runden:
Schweiz vor Kanada, Australien und Neuseeland.

In Runde 51 (nach 19 Stunden) kam es zum ersten Sturz des Rennens. Der Neuseeländer Richard Hanson holte sich dabei eine blutige Nase und einen gebrochenen Ski. Sein Teamkollege Guy Davies fährt nun alleine weiter.