Sonja Nef (Schweiz) gewinnt den dritten Riesenslalom der Damen in der laufenden Weltcup-Saison. Sie behielt im zweiten und entscheidenden Durchgang am Berg von Sestriere die Nerven und siegte in der Zeit von 2.21.67 Min.

Anja Paerson (Schweden), die Führende nach dem 1. Durchgang, konnte ihren Vorsprung auf Nef nicht ins Ziel retten. Die Gesamtzeit von 2.21.91 Min. reichte Paerson auf dem anspruchsvollen Hang nur zum zweiten Rang.

Den Sprung auf das Treppchen schaffte als Dritte noch Renate Götschl (2.22.02 Min.) aus Österreich. Die amtierende Gesamt-Weltcup-Siegerin kommt immer besser in Schwung.

Martina Ertl ist die Frau der 2. Durchgänge. Erneut zeigte die 27-jährige Tölzerin Kämpferqualitäten. In 2.22.20 Min. beendete das deutsche Aushängeschild den Riesenslalom von Sestriere. Das reichte am Ende zum 4. Platz. Ein schönes Geburtstagsgeschenk für DSV-Trainer Wolfgang Maier.

„Damit ist St. Moritz vergessen. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.“

Ertl holte sich in allen drei Weltcuprennen, die in dieser Saison in Sestriere gefahren wurden, jeweils vierte Plätze.
Sie bleibt auch weiterhin die Führende in der Gesamtwertung des Weltcups.

Britt Janyk aus Kanada war die Überraschung des Rennens. Sie benötigte 2.23.49 Min. für beide Läufe. Das langte zum 8.Platz und den ersten Weltcup-Punkten ihrer Karriere. Die 20-jährige aus Vancouver hatten den Endlauf als 29. erreicht. „Just let it go“, lautete ihr Geheimrezept.

Petra Haltmayr kam in der Gesamtzeit von 2.24.02 Min. (Platz 17)ins Ziel.

„Ich bin schon etwas müde und nicht mehr so spritzig wie zu Beginn der Saison. Ich freue mich daher auf die kurze Pause bis zum nächsten Rennen.“

Annemarie Gerg schied bereits im ersten Lauf nach einem Fahrfehler aus.