Hans-Petter Buraas (Norwegen) hat sich nach dem 1. Durchgang des Weltcup-Slaloms in Madonna di Campiglio (Italien) an die Spitze des Feldes gesetzt.
Der Führende der Weltcup-Slalomwertung befindet sich in Top-Form und legte im dritten Slalom der Saison in 0.52.53 Min. die Laufbestzeit vor.

Zweiter ist der Österreicher Mario Matt, der für den ersten Durchgang 0.52.80 Min benötigte.
Dahinter folgen zwei weitere Norweger. Ole-Christian Furuseth (0.53.17 Min.) und Kjetil Andre Aamodt (0.53.32 Min) belegen die Plätze 3 und 4.

Markus Eberle brachte nach seinem Ausfall im letzten Slalom nun als Zehnter einen soliden ersten Lauf ins Ziel Mit 0.54.18 Min. blieb er im Soll und hat noch Reserven für das Finale der besten 30 Läufer. „Ich habe ein gutes Gefühl“.

Mit der hohen Startnummer 63 verpasste Marco Pastore als 38. knapp die Startberechtigung für den Endlauf. Der für die DSV-Herren startende Deutsch-Italiener fuhr (0.55.66 Min.)

Madonna di Campiglio ist als Ersatzort für das slowenische Kranjska Gora eingesprungen. Dort musste der Slalom wegen Schneemangels abgesagt werden.