Interview mit Florian Beck (Cheftrainer der DSV Herren Techniker).

Ski2b: Der Winterverlauf ist bei den Technikern noch nicht als positiv zu betrachten, wo liegen die Gründe Florian?
Florian Beck: Verletzungen haben die Mannschaft stark dezimiert. Markus ist immer noch nicht 100% fit und fährt noch mit Schmerzen. Dafür sind seine Leistungen im Slalom als sehr positiv zu bewerten. Markus hat sehr viel Erfahrung und kann sich im Rennen trotz Schmerzen überwinden. Alois Vogel und Andreas Ertl fehlen natürlich.

ski2b: Wie geht es dem Alois?
Florian Beck: Alois hat in der Vorbereitung einen sehr starken Eindruck hinterlassen, musste jedoch mit Rückenproblemen einige Wochen pausieren. Als er dann wieder das Training aufgenommen hat, stürzte er und kugelte seine Schulter aus. Er kommt in der nächsten Woche zum ersten Training dazu. Es muss geprüft werden, wie stark ihn die Manschette zum Schutz der Schulter in der Bewegungsfreiheit behindert. Ich bin da zuversichtlich. Alois ist ein Wettkampftyp.

ski2b: Was macht der Andreas?
Florian Beck: „Anderl“ trainiert seit einigen Wochen und macht gute Fortschritte. Seinem Knie geht es ganz gut. Ich nehme an, dass er im Januar die ersten Einsätze hat.

ski2b: Flori Eckert ist in den letzten Jahren stark Slalom gefahren, wie sieht es mit ihm aus?
Florian Beck: Flori setzt seine Schwerpunkte bei den schnellen Disziplinen.

ski2b: Gute Besserung an die Verletzten und vielen Dank.