Beim heutigen Nachtslalom von Sestriere war für die Torrichter an den Slalomstangen kaum der Überblick zu behalten. Das lag sicher nicht an einer mangelhaften Beleuchtung der Strecke, sondern an dem kaum zu sehenden Einfädler des vermeintlichen Siegers Heinz Schilchegger (Österreich). Doch dem Auge der FIS entgeht letztlich doch keine Regelwidrigkeit. Die nachträgliche Disqualifikation Heinz Schilcheggers war die logische Folge.

Der Norweger Hans-Petter Buraas konnte sich somit als Sieger des Rennens in der Zeit von 1.52.75 Min. feiern lassen.

Der zweite Platz geht demnach an den Österreicher Kilian Albrecht (1.53.04 Min.).

Der Franzose Pierrick Bourgeat profitierte ebenfalls von dem kuriosen Ausgang des Rennens und konnte den dritten Platz in 1.53.99 Min. erreichen.