Zur Einstimmung auf die neue Saison möchten wir hier einen Überblick über das Regelwerk beim FIS-Carving Cup 2001 geben.

Kategorien:
Es wird unterschieden in die zwei Kategorien Herren (H) und Damen (D). Ein Spezialklassement für Teams wird geführt.

Zeitmessung:
3 parallele Zeitmessungen sind Vorschrift:
2 x elektronische, 1 x manuelle Zeitmessung (doppelte Sicherheit). Sowohl das Zeitmessteam einer Veranstaltung, als auch die verwendete Zeitmessung und das Auswertungsprogramm müssen vom CO FCC mind. 1 Woche vor der Veranstaltung bewilligt und homologiert sein. Sämtliche Halterungen für Zeitmessung und Fotozellen müssen angesägt und durch Matten geschützt sein.

Mannschaftsführersitzung:
Am Abend vor dem Renntag ist eine Mannschaftsführersitzung zu organisieren. Die Auslosung der Startliste erfolgt an der Mannschaftsführersitzung durch Ziehung oder per Computer.

Startnummern:
Für den Zwischen- und den Finallauf sind Startnummern FIS alpin vorgeschrieben, wobei die Herrengrössen vorzusehen sind.

Kontrolle FIS:
An jedem Rennen ist ein FIS-TD aufzubieten.

Race Director:
Für jedes Rennen wird vom CO FCC ein Race Director bestimmt. Der Race Director ist der Vorsitzende der Jury.
Ihm/r unterstehen sowohl der Kurssetzer, alle Rennfunktionäre als auch das Zeitmessteam. Er ist der direkte Ansprechpartner für den/die TD FIS

Kurssetzer:
Die Kurssetzer sind dem CO FCC vorgängig zu melden und von ihm bewilligen zu lassen.

Jury:
Race-Director (Vorsitz), lokaler Vertreter, 1 Member CO FCC, FIS TD, 1 Teamvertreter Der Teamvertreter wird jeweils per Losentscheid gezogen; der/die selbe Teamvertreter/in kann nur ein mal pro 5 Rennen Teamvertreter sein. Es ist den Teams freigestellt aus ihren Reihen eine/n fixe/n Teamvertreter/in für die gesamte Saison zu bestimmen.
Die Jury kann über sämtliche das Rennen und das Reglement betreffende Fragen per einfachen Mehrheitsentscheid entscheiden (1 Stimme pro Mitglied). Sie kann gegebenenfalls an einer Veranstaltung auch von dem vorliegenden Reglement abweichen.

Meldewesen /Entrylist:
Die Rennmeldungen der nationalen Verbände müssen jeweils bis Mittwoch vor dem Rennen, 12:00 Uhr mittels Meldeliste beim CO FCC eingetroffen sein. Das CO FCC kontrolliert die Meldelisten und leitet die Entrylist bis Donnerstag 12:00 Uhr sowohl an den lokalen Veranstalter und das zuständige Zeitmessteam weiter. Außerdem wird die Entrylist sofort auch auf Internet kommuniziert und somit den AthletInnen und den Medien zugänglich gemacht.

Resultatdienst:
Die Rennresultate inkl. Pressebericht (Landessprache + Engl.) müssen jeweils innert 48 auf dem Internet veröffentlicht und so schnell als möglich per Fax an die angemeldeten Medien gesandt werden. Das CO FCC veröffentlicht die neuen Cup-Ranglisten jeweils Montag per Internet.

Organisatoren / lokale Veranstalter:
Organisatoren benötigen die vom jeweiligen Verband unterzeichnete FIS-Organisatorenbewilligung.

Das Startgeld:
Fr. 5.— in Cupkasse (CO FCC) zu bezahlen bei der Mannschaftsführersitzung

Proteste:
Standart FIS alpin, IWO

Startberechtigung:
Startberechtigt sind Lizenzierte von nationalen Skiverbänden mit gültiger Athletenerklärung, welche auf der nationalen Carvingliste eines Verbandes erscheinen. (AthletenInnen)

Reglemente für AthletenInnen und Material:
- Die maximale Standhöhe beträgt 100 mm ab Schnee, Kontrolle nach IWO.
- Alle Arten Ski-Rennkombis sowie eng anliegende Bekleidung wird verboten.
- Die Verwendung von Skistöcken ist untersagt.
- Die Verwendung eines Helms wird vom CO FCC empfohlen.
- Skilift-Fahrkarten müssen den AthletInnen am Renntag gratis abgegeben werden.

Der Carvingrun:
Die Länge der Piste zwischen der Start- und der Zielzeitschranke muss mindestens 150 Meter betragen.

Start:
- Guter Startraum, abgegrenzt vom Publikum.
- Startbox oder abgegrenzte Start- bzw. Anlaufzone.
- Minimaldistanz vor Lichtschranke 10m.

Sicherheit:
- Genügend Abstand der Bojen von Hindernissen und Absperrungen.
- Beidseitige Absperrung der gesamten Piste.
- Nur berechtigte Personen dürfen sich innerhalb der
Absperrungen aufhalten.

Hindernisse:
- Der Bau von Hindernissen ist der Phantasie des Kursetzers überlassen.
- Hindernisse dürfen kein Sicherheits-, sprich Verletzungsrisiko darstellen.
- Reine Schanzen dürfen nicht höher als 1m sein.

Ziel:
- Zeitmessung und Auswertung in geschütztem Bauwerk (Kabine, Zelt).

Zielraum:
- Muss abgesperrt sein und genügend Auslaufzone gewährleisten.
- Eine rote Linie stellt den frühesten Anhaltepunkt für die Athlet/innen dar.

Werbebanden:
- Müssen Sicherheitsstandards genügen, Systeme sollten beweglich sein.
Anz. Kurven:
- Mindestens 8, maximal 12
Bojen p. Kurve:
- Mindestens 3, maximal 5
- Die Jury kann je nach Geländesituation auch weniger Bojen zulassen.

Punkte:
- Die Punktezahl wird von der äussersten zur innersten Boje fortlaufend in absteigender Zahl (5 bis 1) festgelegt.

Abstand Bojen:
- Der Minimalabstand zwischen 2 Bojen beträgt 150cm.

Bojenfarben:
5 Punkte = Rot
4 Punkte = Grün
3 Punkte = Viollet
2 Punkte = Blau
1 Punkt = Gelb

Bojendistanz:
- Die Distanz zwischen den zwei am nächsten bei einander liegenden Bojen zweier Kurven muss mindesten 5 Meter betragen.

Punktewertung:
- Es zählt pro Kurve die Punktezahl der äussersten korrekt umfahrenen Boje.
- Die Bojen müssen mit beiden Skiern komplett umfahren werden.

Rennkontrolle:
- Es werden im Minimum ein Torrichter je zwei Kurven eingesetzt.
- Torrichter melden die erzielten Punkte und führen eine schriftliche Kontrolle.
- Ein bis zwei zusätzliche Kontrolleure führen eine
zusätzliche schriftliche Kontrolle über den gesamten Lauf.

Preisgelder:
Die Preisgelder betragen ohne Beschränkung nach oben mindestens CHF 15000.— pro Veranstaltung:
Herren Damen Teams
1. Rang 3000.-- 1200.-- 1200.--
2. Rang 1500.-- 600.-- 750.--
3. Rang 800.-- 350.-- 450.--
4. Rang 400.-- 200.-- 300.--
5. Rang 300.-- 150.-- 150.--
6. Rang 300,-- 150.--
6.-10. 200.-- 100.--
11.-30. 100.-- 100.--
Total 9000.-- 3000.-- 3000.--