Ein gebräuchlicher Spruch unter Telemarkern ist „free the heel, free the mind".

Es gibt ein paar Dinge, auf die man beim Kauf von Bindungen achten sollte, um die Hacke zu befreien - den Geist zu befreien bleibt jedem selbst überlassen.

Schritte:
1.
Überlege Dir als erstes, wie viel Du ausgeben möchtest.

2.
Der größte Unterschied zwischen Bindungen besteht in der Festigkeit und Stützung des Fußes.

3.
Leih Dir einen Telemark Schuh und pass ihn in die Bindung ein, die für Dich in Frage kommt.

4.
Achte darauf, dass der Schuh leicht zu fixieren ist und an den Seiten gestützt wird. Ein kleiner Test ist, den Fuß in der Bindung hin und her zu bewegen.

5.
Prüfe, ob die einzelnen Elemente der Bindung leicht austauschbar sind und bei Bedarf nachzukaufen sind. Zum Beispiel können sich nach längerer Nutzung die Federn überdehnen oder der Kabelzug reißen.

Tipps:
Willst Du Dir eine Bindung kaufen, mach Dich auf den Weg in das nächstgelegene Fachgeschäft des Skigebietes, in dem Du Dich gerade befindest, und teste verschiedene Bindungen, bis Du die Richtige gefunden hast.
Die neueren Modelle haben einen Klick-Verschluss ähnlich den Alpin-Bindungen. Diese sind zur Zeit die teuersten auf dem Markt.