Der Telemark-Ski ist der eigentliche, traditionelle Ski und war ursprünglich ein langes Brett mit einer Lederbindung.
Heute hat der Kaufwillige die Qual der Wahl aus hunderten von verschiedenen Modellen:

Schritte:

1.
Lege eine Preisspanne fest. Neue Telemark-Skier kosten zwischen 400 und 1600 Mark und darüber hinaus.

2.
Halte Ausschau nach einem biegsamen, leichten Ski. Diese werden von erfahrenen Telemarkern bevorzugt, da sie beim Carving weniger Kraftaufwand aus den Beinen heraus erfordern.

3.
Um die Biegsamkeit zu prüfen, umfasst man einen Ski jeweils mit einer Hand an der Spitze und der anderen am Ende und drückt ihn in der Mitte ein.

4.
Man hat grundsätzlich die Wahl zwischen einem taillierten Ski, der das Fahren in Kurven erleichtert, oder dem traditionellen Ski, der besonders bei hohen Geschwindigkeiten stabiler ist.

5.
Teste und vergleiche vor dem Kauf mehrere unterschiedliche Skier.

Tipps:
Telemark-Skier sind grundsätzlich leichter und biegsamer als alpine Skier. Im alpinen Bereich sind die Hacken an Ski fixiert, um bei den Schwüngen stärkeren Druck ausüben zu können. Telemarker hingegen, deren Hacke frei beweglich ist, können weniger Kraft in die Schwünge legen. Glücklicherweise erfordert ein leichter, biegsamer Ski generell weniger Druck bei den Schwüngen.

Wenn man eine Telemark-Bindung montiert, können auch alpine Skier zum Telemarken umfunktioniert werden.