Auf in die Rocky Mountains ...

... in den Candian Banff National Park. Das ist das Ziel der Ski-Weltcup-Elite, die ab dem 25. November 2000 dort bis zum 02. Dezember 2000 Station macht.

Lake Louise liegt 184 km westlich von Calgary, Alberta (Kanada), der Olympiastadt von 1988. Bis Banff, der nächst größeren Stadt, sind es immerhin noch 60 km.

An insgesamt sechs Tagen wird der kleine Ort dann zum Zentrum der internationalen Skiwelt.

Am 25. November bestreiten die Männer ihren 1. FIS-Abfahrtslauf; weiter geht es am nächsten Tag mit dem 1. Super-G der Männer. Anschließend zieht der Tross der männlichen Elite weiter in Richtung Vail (Colorado/USA).

Nur drei Tage später nehmen die Damen das Training für ihren 1. Abfahrtslauf auf, der dann am 30. November stattfinden wird.

Den 2. FIS-Weltcup-Abfahrtslauf bestreiten die Frauen dann am 01. Dezember; einen Tag später wird der 2. Super G veranstaltet.

Lake Louise liegt im englischsprachigen Teil Kanadas in British Columbia und ist im Vergleich zu Banff ein eher ruhig gelegener Ort, der hauptsächlich aus wenigen Souvenirläden, zwei Tankstellen, einem Lebensmittelgeschäft und natürlich einigen Hotels besteht.

3 km sind es dann noch bis zum Lake Louise, an dem das Chateau Lake Louise steht, eines von nur sehr wenigen Hotels im Umkreis des Skigebietes. Fährt man von Lake Louise 3 km in die andere Richtung, erreicht man die Whiskeyjack Lodge und die Talstation der Vierersesselbahn Friendly Giant.

Von dort aus kann man das ganze Gebiet wunderbar erkunden. Auf der Rückseite vom Skigebiet von Lake Louise gibt es für Könner schwere Steilhänge und Buckelpisten. Sehr zu empfehlen ist die Buckelpiste durch die Paradise Bowl, oder die schweren Abfahrten am Ptarmigan Vierersessellift. Die kuppelbare Vierersesselbahn Larch bietet Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade.

Beim Beginn der beiden Vierersesselbahnen befindet sich die Temple Lodge, welche zum Mittagessen sehr zu empfehlen ist. Von hier kann man auch über einen langen Ziehweg wieder zurück zur Whiskeyjack Lodge gleiten. Auf der Vorderseite ziehen sich breite Waldschneisenabfahrten mit leichten bis mittleren Abfahrten zur Talstation.

Nach dem Skifahren hat man nicht viel Auswahl. Man fährt dann mit dem Shuttlebus zurück in sein Hotel und genießt evtl. noch ein Bad im Whirlpool oder geht zum Essen.

Am Abend bleibt dann nur die Hotelbar, oder man fährt ins 60 km entfernte Banff wo das Après-Ski und Nachtleben größer geschrieben werden.

Die Haupt-Skisaison in Lake Louise ist von Anfang November bis Anfang Mai. Fortgeschrittene Skifahrer kommen in Lake Louise voll auf ihre Kosten, da 40% der Pisten auf sie zugeschnitten sind. Aber nicht nur für Fortgeschrittene, sondern auch für Anfänger und Profis gibt es passende Pisten: jeweils 25% der Pisten sind mit „leicht“ und 25% mit „schwer“ ausgezeichnet“, lediglich 10% dieses Skigebietes ist für den „Schneespaß“ nicht zum Skifahren geeignet.

Die Termine:
25.11. FIS-Weltcup 1. Abfahrtslauf der Männer
26.11. FIS-Weltcup 1. Super G der Männer

30.11. FIS-Weltcup 1. Abfahrtslauf der Frauen
01.12. FIS-Weltcup 2. Abfahrtslauf der Frauen
02.12. FIS-Weltcup 2. Super G der Frauen

Der Fernsehsender Eurosport überträgt alle Veranstaltungen jeweils ab 19:00 Uhr.

Hier die Startaufstellung der Damen zum zweiten Abfahrtslauf:

Start: 2347 m
Ziel: 1660 m
Höhendifferenz: 687 m
Anzahl der Tore: 33

01 CLARK Kirsten L USA
02 BRAUNER Sibylle GER
03 CECCARELLI Daniela ITA
04 RECCHIA Lucia ITA
05 SUCHET Melanie FRA
06 JACQUEMOD Ingrid FRA
08 BASSIS Patrizia ITA
09 BRACUN Spela SLO
10 SUHADOLC Mojca SLO
11 MARKEN Ingeborg Helen NOR
12 IMLIG Corinne SUI
13 GERG Hilde GER
14 SCHUSTER Stefanie AUT
15 OBERMOSER Brigitte AUT
16 BERTHOD Sylviane SUI
17 ZELENSKAJA Warwara RUS
18 HALTMAYER Petra GER
19 DORFMEISTER Michaela AUT
20 GOETSCHL Renate AUT
21 CAVAGNOUD Regine FRA
22 KOSTNER Isolde ITA
23 REY BELLET Corinne SUI
24 TURGEON Melanie CAN
25 SCHNEIDER Tanja AUT
26 ERTL Martina GER
27 PEREZ Bibiana ITA
28 GIMLE Trude NOR
29 MENDES Jonna USA
30 MONTILLET Carole FRA
31 PUTZER Karen ITA
32 BLASER Karin AUT
33 THANNER Veronika AUT
34 BORGHI Catherine SUI
35 BERGER Silvia AUT
36 FJELDAVLIE Merete NOR
37 HEREGGER Selina AUT
38 ALIEVA Olesja RUS
39 ANTONIOLI Marta ITA
40 MERLIN Alessandra ITA
41 KUENDIG Ruth SUI
42 POWERS Alison USA
43 HARGIN Janette SWE
44 MITTERWALLNER Christiane AUT
45 BRYDON Emily CAN
46 TAGLIABUE Elena ITA
47 DAETWYLER Celine SUI
48 SEKINO Fujiko FRA
49 DUMERMUTH Monika SUI
50 KVINLOG Gro NOR
51 LEFRANCOIS Anne Marie CAN
52 PATUREL Floriane FRA
53 OWENS Jenny AUS
54 MEILLEUR Karine FRA
55 GRAUVOGL Alexandra GER
56 JANYK Britt CAN
57 BOUCHER Sara-Maude CAN
58 HUBER Isabelle GER