Ski2b: Stefan wie siehst Du denn Verlauf der bisherigen Saison?
Stankalla: Mal gut mal schlecht.

Ski2b: Wann denn gut und wann denn schlecht?
Stankalla: In Beaver Creek bin ich nach einer 16 Zwischenzeit ausgeschieden und im Training in Lake Louise war ich jeweils unter die ersten 20. Das waren die positiven Durchblicke, die Ergebnisse sind bis jetzt leider schlecht.

Ski2b: Wo liegen die Schwerpunkte für diese Saison?
Stankalla: Der Hauptaugenmerk liegt für mich auf den Disziplinen SG und Riesenslalom, Abfahrt dient mir zur Gewöhnung an die Geschwindigkeit.

Ski2b: Was sind Deine Ziele für diesen Winter?
Stankalla: Aus jetzigen Sicht heisst die Devise "STEIGERUNG", ich möchte gerne am Ende des Winters in zwei Disziplinen unter den Besten 30 in der Welt zu finden sein.

Ski2b: Wie siehst Du Deine Möglichkeiten hier in Val d Isère ein?
Stankalla: Die Abfahrt liegt mir leider nicht 100%, eine Platzierung unter den ersten 30 ist jedoch möglich.

Ski2b: Was macht die Österreicher zur Zeit so stark?
Stankalla: Die Teamdynamik der Mannschaft ist enorm, da pusht jeder jeden, bei uns fehlt dieser Aspekt leider.

Ski2b: Dein Weihnachtswunsch?
Stankalla: Einige Tage Pause und einen guten Start in das nächste Jahrhundert!

Ski2b: Danke!