Ski2b: Heute fand in hier in St. Moritz wegen schlechter Sicht und Wind kein Trainingslauf statt, nur eine Besichtigung konnte stattfinden. Wie sieht die Abfahrt aus?
Kurz: Die Kurssetzung der Abfahrt hat sich gegenüber dem letzten Jahr stark geändert. Die Abfahrt ist im unteren Teil technisch schwerer.

Ski2b: Kommt es den deutschen Damen entgegen?
Kurz: Dies war bis jetzt jeweils der Fall; in Lake Louise haben wir in den technischen Passagen die besten Teilzeiten gehabt.

Ski2b: Martina Ertl ist zur Zeit am Ellenbogen verletzt und auch mental angeschlagen. Kann sie über Abfahrt und Super G einen Anschluss in den technischen Disziplinen finden?
Kurz: Definitiv!

Ski2b: Neu in St. Moritz und zum ersten mal am Weltcup-Start ist Alexandra Grauvogel, mit welcher Zielsetzung?
Kurz: Sie soll Erfahrung sammeln, von der Trainerseite besteht kein Druck.

Ski2b: In den technischen Disziplinen gab es in der jüngsten Vergangenheit eine Material-Revolution, was passierte im Abfahrtsbereich?
Kurz: Eine Reglementierung der Platten- und Sohlenhöhe, sowie der Skitaillierung hat stark zur Sicherheit der Aktiven beigetragen.

Ski2b: Wo wird nun an Reserven getüftelt?
Kurz: Im Bereich der Rennanzüge und Waxe bewegt sich zur Zeit einiges.

Ski2b: Wie sieht die Planung für die Abfahrtstruppe für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr aus?
Kurz: Wir werden in Altenmarkt und in Hinterreit intensiv trainieren.

Ski2b: Dein Weihnachtswunsch?
Kurz: Gesundheit und Spass.

Ski2b: Danke für das Interview.