Teil 2: die technischen Disziplinen

Insgesamt 16 Rennen konnten wir in dieser Saison erleben. Dabei bleibt es ausgeglichen bei acht Rennen bei den Damen und acht bei den Herren. Doch steht uns der Hauptteil des Winters noch bevor und es ist noch lange nichts entschieden.

Im Slalom kann man zur Zeit eigentlich nur bei den Frauen etwas aussagen. Bei den Herren fanden bisher nur zwei Rennen statt und hier lassen sich nur zwei Tendenzen aufzeigen:
1. Carving-Ski hat den Rennsport verändert und den Slalom spannender gemacht. Das ganze wirkt nun schneller und man sieht auch als Laie die Unterschiede im Schwungverhalten zwischen den "alten" Ski und den neuen Kurzen.
2. Markus Eberle hat noch einiges vor. Der siebte Platz in Beaver Creek war durchaus positiv und hat gezeigt, das Markus noch viel Potential hat. Der Slalom in Madonna Di Campiglio war im ersten Lauf nicht gerade seine Bestleistung, aber er schaffte es dies wegzustecken und im zweiten Lauf sogar Bestzeit zu fahren. Der 13. Platz war mit Sicherheit insgesamt nicht zufriedenstellend, aber nach dem verkorksten ersten Lauf doch das Maximum des machbaren.
Über dieses Rennen haben wir einen ausführlichen Bericht von Armin Bittner gebracht.

In den zwei Riesenslalom-Rennen der Herren dominierten mal wieder die Österreicher nach belieben und belegten die Mehrzahl der Top 15.
Erfreulich war für uns das Ergebnis des ersten Rennen in Tignes. Markus Eberle auf Platz 19. und Alois Vogl auf Platz 25. ist zwar nicht das Optimum, aber dennoch scheint es als wär man auf dem richtigen Weg.

In den technischen Disziplinen geht momentan ständig das "Gestöhne" über die deutschen Damen um. Sicherlich waren die Erwartungen an Martina, Hilde & Co am Anfang der Saison sehr sehr hoch, aber ich glaube nicht, das die Saison hier schon gelaufen ist. Martina ist zur Zeit verletzt und nicht ganz schmerzfrei. Da aber jetzt zunächst erstmal zwei Wochen Pause in den technischen anstehen, bevor am 28. & 29.12. in Lienz die nächsten Rennen im Riesenslalom und Slalom anstehen. Ich denke, daß unsere Damen diese Zeit nutzen werden.
Herausragend im Slalom sind momentan Janica Kostelic und Christine Saioni. Insbesondere der überragende Sieg von Janica trotz Hüftprellung in Sestriere ist erwähnenswert.

Insgesamt stehen uns bei den Damen noch 11 spannende Renntermine bevor und bei den Herren sind es noch 13 bevor am 19.03. in Bormio die Saison beendet wird. Ski-Welt wird bis dahin weiter am Ball bleiben und alles genau beobachten. Hinweisen möchten wir noch auf die beiden Nachholtermine bei den Herren. Die beiden in Val D´Isère ausgefallenen Rennen werden am Wochenende in Val Gardena und am 21.12 in Krajnska Gora nachgeholt... uns stehen spannende Tage bevor!