August ist der Monat, wenn die Ski-Fans schon etwas mehr vom nächsten Winter träumen und auf möglichst viel Schnee hoffen. Derzeit sind allerdings nur zehn Skigebiete offen für das Skifahren in der nördlichen Hemisphäre, aber heftiger Schneefall auf den Gletschern in den Alpen Ende Juli und die ersten Berichte der Gebiete über Neuigkeiten des Winters 2011/2012 lassen die Herzen höher schlagen. Ab September werden immer mehr Skigebiete für den Skibetrieb öffnen. In der südlichen Halbkugel dagegen ist der Winter in vollem Gange. Wir sagen euch, wo ihr derzeit Skifahren könnt und wie die Schneelage ist.

Schweiz
Die Schweiz hat einige der am höchsten gelegenen Skiorte mit Saas Fee (90cm) und Zermatt (100cm), deren Lifte bis 3900m (Zermatt) operieren. Beide Gebiete sind jetzt geöffnet bis zum Frühjahr 2012 und haben vom Schneefall der letzten Wochen (30cm) profitiert.

Frankreich
In Frankreich werden Les 2 Alpes (125cm) und Tignes (30cm) noch bis zu diesem Monat geöffnet sein, Les 2 Alpes schließt am 28. August. Hoffentlich reicht auch die Schneelage in Tignes bis zum Spetember.

Österreich
Österreich war einer der großen Gewinner des letzten Schneefalls, aber drei Skigebiete, die mindestens 30cm Neuschnee bekommen haben, werden noch bis zum September geschlossen haben - Kitzsteinhorn, Stubaier Gletscher und Sölden. Man kann aber trotzdem derzeit auf dem Mölltaler Gletscher (160cm) und dem Hintertuxer Gletscher (85cm) Skifahren gehen.


Italien
Italien hat drei Skigebiete offen und die derzeit höchste Schneelage - Vier Meter auf dem Passo Stelvio. Ihr könnt auch oberhalb von Cervinia (120cm) fahren, welches mit Zermatt und Val Senales (60cm) miteinander verbunden ist.

Nordamerika
Es waren Anfang Juli noch ein Dutzend Skigebiete geöffnet in Nordamerika, aber einen Monat später ist die einzige Option nur noch Timberline (117cm) auf dem Mt. Hood in Oregon, welches noch bis Ende August geöffnet hat.

Südliche Halbkugel
In der südlichen Halbkugel sind circa 100 Skigebiete geöffnet in Australien und Neuseeland, Argentinien und Chile und sogar in Lesotho in Südafrika. Die australischen Skigebiete haben bislang einen grandiosen Winter mit Schneehöhen von mindestens einem Meter und regelmäßigem Schneefall.

Neuseeland
Der Winter 2011 in Neuseeland fing nicht so gut an, aber dann änderte sich alles mit gutem Schneefall im Juli. Die meisten Gebiete melden nun 60-90cm Schneehöhen.

Argentinien und Chile
Auch in Südamerika war der Winterstart nicht optimal. Entweder hatten die Gebiete kaum Schneefall zu vermelden wie in einigen Skigebieten in Chile, oder andere, wie Catedral, hatten mit den Auswirkungen eines Vulkans zu kämpfen. Dieser sorgte wegen einer Aschewolke für Flugschwierigkeiten und die Skifahrer mussten sich vor dem Staub schützen. Las Lenas in Argentinien und auch Portillo und Valle Nevado in Chile dagegen sind weit weg davon und haben keine Probleme. Schneehöhen dort liegen zwischen 50 und 90cm.