Der Winter naht und in den Alpen nimmt der Schneefall zu. Zeit, Skigebiete zu vergleichen und zu schauen, welche am ehesten den eigenen Vorlieben entsprechen. Lieber ein gemütlicher, entspannter Winterurlaub mit der ganzen Familie oder Abenteuer beim Snowboarden im Tiefschneegebiet off piste? Lieber eine große Auswahl anspruchsvoller und beschneiter Pisten oder ein überschaubares, möglichst nicht überlaufenes Alpendorf mit Rodelhang? Zum Vergleich stellt euch Skiinfo einige ausgewählte Urlaubsressorts in Österreich vor.

Sechs Skigebiete zur Auswahl
Heute betrachten wir sechs Skigebiete in Tirol, Osttirol und Kärnten: Sillian Hochpustertal, das Skizentrum St. Jakob im Defereggental, den Mölltaler Gletscher, Ankogel Mallnitz, Ski-Optimal Hochzillertal sowie das Großglockner Resort Kals-Matrei.

Neue Sesselbahn im Skizentrum Hochpustertal
Zum Teil gab es in diesen Skigebieten, die alle zum Unternehmen der Schultz-Gruppe gehören, in diesem Jahr interessante Neuerungen im Wintersportgebiet. Im Skizentrum Hochpustertal bei Sillian etwa wurde eine neue 6er-Sesselbahn gebaut, mit der es nun noch deutlich komfortabler auf den Skiberg Thurntaler geht. Neben alpinem Skisport eignet sich das Osttiroler Skigebiet besonders gut für Langläufer und Winterwanderer, da es ein weites Netzwerk an Wegen und Loipen besitzt. Es bietet zudem einen großen Funpark sowie einen beeindruckenden Panoramablick auf die Dolomiten im angrenzenden Südtirol. Wer zudem direkt vom Hotel in den Lift einsteigen will, der ist im Sporthotel Sillian genau richtig.

Neue Schneeerzeuger in St. Jakob
Im Zuge der Neuerungen in diesem Sommer hat man in Sillian auch die Beschneiung bis ins Tal komplettiert. Ebenfalls die Schneesicherheit erhöht wurde im Osttiroler Skigebiet St. Jakob im Defereggental, das seit diesem Jahr neu zur Schultz-Gruppe gehört. St. Jakob ist ein gemütliches, nicht überlaufenes Skigebiet, das sich sehr gut für Familien eignet. Es besitzt einen Skikindergarten und kann mit Überschaubarkeit und einem angenehmen Preisniveau punkten. Um die Skipisten im Winter jederzeit gut befahrbar zu machen, wurde im Sommer in neue Schneeerzeuger investiert.


Schneegarantie auf dem Mölltaler Gletscher
Keine neuen Beschneiungsanlagen werden oben auf dem Mölltaler Gletscher benötigt. Als Kärntens einziges Gletscherskigebiet bietet der Mölltaler Gletscher auf bis zu 3122 Metern Höhe Schneegarantie - und fast das ganze Jahr über die Möglichkeit zum Skifahren. Daher ist dieses Skigebiet ein sicherer Tipp für alle, die gern auch zu anderer Jahreszeit als im Winter auf die Piste wollen. In den Tiefschneearealen am Gletscher finden Freerider ein interessantes Revier vor. Momentan verfügt das Skigebiet über eine Schneedecke von 90 cm Höhe - im Winter sind es oftmals mehr als drei Meter.

35 Pistenkilometer in Ankogel
Einige der beliebtesten Abfahrten Kärntens findet man im benachbarten Ankogel, dessen Bergstation auf 2636 Metern Höhe liegt. Das Skiressort besitzt 35 Pistenkilometer. Dazu gehören neben einer sieben Kilometer langen mittelschweren Talabfahrt mehrere weitere Pisten unterschiedlicher Schwierigkeit.

Großglockner Resort Kals-Matrei: Das größte Skigebiet Osttirols
Wer gern eine besonders große Pistenauswahl und hohe Schneesicherheit hat, kann es im Großglockner Resort Kals-Matrei versuchen. Das größte Skigebiet Osttirols verfügt nicht nur über knapp 100 Pistenkilometer - hier sind auch alle Skiabfahrten komplett beschneibar. Viele der Pisten sind angenehm weitläufig und sehr abwechslungsreich. Nach dem Skifahren bietet sich die Adler Lounge an, bei der sich die Komponenten Berg, Architektur und Genuss treffen. Die Adlerlounge lädt ein innovativ, verpackte Köstlichkeiten in luftiger Höhe zu genießen.

Panorama Höhenloipe im Hochzillertal
Langläufer dürften das Skigebiet Ski Optimal Hochzillertal schätzen. Neben einer ebenfalls großen Pistenauswahl besitzt es eine beeindruckende Panorama-Höhenloipe auf 1800 m sowie ein weit verzweigtes Loipennetz von 80 km Länge. Außerdem sind im Skigebiet mehrere Rodelbahnen vorhanden, die abends beleuchtet werden. Einkehren kann man besonders gut in der Kristallhütte auf über 2000 Metern oder in der Wedelhütte, die auf 2350 Metern Höhe liegt und damit auf dem höchstem Punkt im Skigebiet Hochzillertal.