Peter Fill muss für längere Zeit pausieren. Bereits am vergangen Sonntag hat es den 26-jährigen Südtiroler in Argentinien erwischt, als er sich beim Riesenslalomtraining in Patagonien verkantet hat und nachher starke Schmerzen im Leisten- und unteren Bachmuskelbereich verspürte.

Schmerzen zu schlimm geworden
Der Ski-Allrounder berichtete, dass es ihm ruckartig die Beine gespreizt hat, was einen lauten Knall im Leistenbereich zur Folge hatte, welcher ihn stark verunsicherte. Nach den ersten Untersuchungen in einer privaten Klinik in Ushuaia hoffte der Vizeweltmeister von Val d’Isere noch, dass es nicht so schlimm ist. Nachdem die Schmerzen aber zunahmen, trat Fill sofort die Heimreise an.




Lange Pause befüchtet
Bereits am heute Montag wurde er in Mailand von einem Ärzteteam des italienischen Skiverbandes untersucht. Die Untersuchung ergab, dass die Sehne des Bauchmuskeladduktors gebrochen und die Sehne des Oberschenkelmuskels beschädigt ist. Es handelt sich hierbei um eine sehr komplizierte Verletzung, die für Fill eine lange Zwangspause zur Folge haben könnte, nachdem die körperlichen Belastungen im Skisport in diesem Bereich groß sind.

Rat vom finnischen Experten
Die italienische Ärztekommission hat entschieden, den finnischen Professor Sakari Orava, den besten Experten im Sehnen- und Muskelbereich weltweit, zu konsultieren. Dieser Arzt, welcher bereits Kristian Ghedina operiert hat, wird Peter Fill in den nächsten Tagen untersuchen, um die weiteren Schritte festlegen zu können. Erst dann kann entschieden werden, wie lange Peter Fill voraussichtlich ausfallen wird und ob er noch in diesem Jahr im Weltcup eingreifen kann.