Nach einem Jahr kehrt Manfred Moelgg (ITA) zurück zu seinen Wurzeln, der Skimarke Fischer. Sechs Jahre lang war er damit äußerst erfolgreich: 2007 gewann er in Aare (SWE) die WM-Silbermedaille und in der Saison 2007/08 die Slalom Weltcup-Disziplinenwertung.

Perfektes Setup bei Fischer?
Lange Überlegungen und die Tatsache, dass die Skifirma Rossignol ihren Athleten die Möglichkeit geboten hat, aus ihren Verträgen auszusteigen, gingen der Entscheidung des Italieners voraus. Schließlich fasste er den Entschluss, die Partnerschaft mit dem französischen Ski-Hersteller zu beenden. „Man hat dort zwar alles versucht, aber dennoch schafften wir es nicht, die richtige Materialabstimmung zu finden. Daher möchte ich in der kommenden olympischen Saison wieder mit Fischer Skiern an den Start gehen. Meine Erwartungen sind natürlich, das für mich perfekte Setup zu finden und in der Zukunft wieder große Erfolge feiern zu können“, so Moelgg beim Treffen bei Fischer Sports in Ried.

Renndirektor freut sich über die Rückkehr
Fischer-Renndirektor Siegi Voglreiter darf damit völlig unverhofft sein Weltcup-Team mit einem schlagkräftigen Athleten erweitern. „Für Manfred standen unsere Türen immer offen. Bei seinem Anruf war mir klar, dass wir ihn unbedingt in die Fischer-Familie zurückholen müssen“, ist Voglreiter über die gemeinsame Zukunft mit Moelgg sehr erfreut.