Das Konzept bleibt unverändert - 12 der besten Freerider der Welt messen sich in einem der anspruchsvollsten und vielfältigsten Gebirgsterrains. Das inspirierende mobile Format des Events lässt den Ridern die Freiheit, die Alpen ohne festgelegte Route auf der Suche nach dem besten Powder und den aufregendsten Bergflanken zu durchstreifen.

Freerider wandern im Gebirge
Das Abenteuer wird dieses Jahr nun allerdings eine Stufe weiter gepusht: die Rider sind bereit, ins abgelegene Hinterland zu wandern und nachts in Gebirgshütten zu campieren. Damit steht zusätzlich zu grossartigen Gebirgstagen an felsigen Steilhängen ein herrlicher Freeridingmix in Aussicht.

Freerider genießen einzigartiges Bergerlebnis
Der bekannte Freerider Mitch Tölderer ist einer der begnadeten Snowboarder, die es wissen wollen. „Ich liebe diesen forschenden Aspekt, den das Big Mountain Pro dieses Jahr hat“ sagt er. „Wandern und in Hütten übernachten bedeutet ein völlig anderes Bergerlebnis. Es wird authentischer - besonders für diesen Contest. Es gibt einem viel mehr Zeit, sich mit dem Schnee und dem Terrain vertraut zu machen und ein Feeling dafür zu entwickeln. Es ist so viel ruhiger und entspannter, zu wandern - es ist das, was wir zu Hause mit Freunden tun würden.“

Big Mountain Pro Gewinner von 2007 tritt an
Weitere bestätigte Snowboarder sind die weltbekannten Freerider Jeremy Jones, Xavier de la Rue - der Gewinner des ersten Big Mountain Pro von 2007 - und Stefan Gimpl. Mit ihnen werden zwei andere, noch nicht bestätigte Snowboarder antreten.

Big Mountain Pro erwartet talentierte Skifahrer und Nachwuchs
Die sechs Skifahrer, die am Big Mountain Pro 2009 teilnehmen, sind der aus Santa Cruz gebürtige Cody Townsend, der letztes Jahr alle mit seinen gewagten Abfahrten verblüffte, dann die Freestyle Skier Loris Falquet und Thomas Diet sowie die talentierten Nachwuchsfahrer Richard Permin und Jeremie Heitz und der französische Freeride-Skifahrer Arnaud Rougier.

Sieger gewinnen je 30.000 US-Dollar
Wo immer die letzte Flanke sein mag, die Rider werden für die einmalige Judging Session, bei der sie alle jeweils die Runs der anderen beurteilen, nach Saalbach-Hinterglemm in Österreich reisen. Gekrönt werden ein Gesamtsieger gekrönt sowie ein Ski- und ein Snowboard-Sieger, die sich ein Preisgeld von insgesamt 60.000 US-Dollar teilen.

Kick Off im Freeride-Mekka St. Anton
Kick Off für das Big Mountain Pro 2009 ist am 3. Februar in der Region St. Anton in den österreichischen Alpen - in Österreichs Freeride-Mekka, dem Geburtsort des Alpinskifahrens. Für Mitch Tölderer hat der Start in Österreich einen zusätzlichen Reiz. „Es ist cool, dass es in meiner Heimat losgeht,“ sagt er. „Die ganze Gegend ist für’s Freeriden einfach Spitze. Ich bin aufgeregt, weil ich sicher in Gebiete in Österreich komme, wo ich noch nie war.“

Abschlußparty krönt das Event
Wohin es von dort weitergeht, können alle nur raten - fest steht einzig, dass die Suche nach den ultimativen Schneebedingungen am 10. Februar mit einer spektakulären Party in Saalbach-Hinterglemm endet.

Quelle: Freeskiing News auf funsporting.de