Sie zählt zu den schnellsten und besten Damen im alpinen Skiweltcup - doch was macht Völkl-Star Nicole Hosp eigentlich, wenn kein Schnee liegt? Ihr Ausrüster spürte die Weltcup-Gesamtsiegerin von 2007 in Neuseeland auf und sprach mit ihr über den Sommer. Ski2b hält für euch das komplette Interview bereit.

Frage: Niki, du steckst mitten in der Vorbereitung zur neuen Saison. Wie hast Du Deine skifreie Zeit zuvor verbracht?
Nicole: Ich bin heuer sehr viel daheim in Bichlbach gewesen. Dort habe ich ein super Kondi-Training absolviert und konnte einfach viel Zeit mit meiner Familie und Freunde verbringen.

Frage: Berge oder Meer? Action oder Relaxen? Wie sieht für Dich ein perfekter Sommerurlaub aus?
Nicole: Nach der Saison fahre ich sehr gerne ans Meer zum Baden und Relaxen. Aber zwei Wochen genügen, dann freue ich mich auf zu Hause genieße dort die Ruhe.

Frage: Wo findest Du einen (sportlichen) Ausgleich zum Leistungssport?
Nicole: Unsere Sportart ist einfach super, weil wir in der Sommervorbereitung sehr vielseitig trainieren können oder sollen. Da gibt es viele andere Sportarten, die sich zum Training anbieten.

Frage: Wie geht es Patty, deiner Schäferhündin?
Nicole: Solange ich zu Hause bin geht es Patty gut, sonst ist sie ein bisschen traurig. Leider wird sie langsam eine etwas ältere Hundedame (10 Jahre).


Frage: Gibt es im Sommer auch mal Tage, an denen Du überhaupt nicht ans Skifahren denkst?
Nicole: Von denen gibt es sehr viele!!! Ich finde aber auch, dass das sehr wichtig ist. Wenn man nie richtig abschalten kann, dann kann man sich auch nie richtig auf etwas konzentrieren.

Frage: Dein Heimatdorf, Bichlbach, ist ein 600-Seelen-Ort in Tirol. Dort kennt jeder jeden - und Dich ganz besonders. Kann man da überhaupt in Ruhe ausspannen? Oder sehnst Du dich vielleicht auch mal nach der Anonymität einer Großstadt?
Nicole: Ich kann nirgends besser ausspannen als zu Hause. Dort kennen mich die Leute schon ewig und da bin ich immer noch die Niki, die sie von früher kennen. Ich genieße es, dass ich mit den Leuten dort ganz normal über alltägliche Sachen sprechen kann!

Frage: Noch kurz zur neuen Saison: Wie läuft die Vorbereitung? Welche Trainingseinheiten liegen noch vor Dir, bevor Ende Oktober wieder der Weltcup startet?
Nicole: Die Vorbereitung läuft bisher wirklich super. Ich fühle mich sehr wohl. Im September werden wir noch zweimal nach Zermatt fahren, um dort die schnellen Disziplinen zu trainieren. Dann ab Oktober beginnt sowieso schon die Rennvorbereitung.

Frage: Beim ÖSV bist Du in einem Team mit extrem hoher Leistungsdichte. Wie schwierig ist es, sich in einer solch starken Mannschaft durchzusetzen?
Nicole: Sicher ist es schwieriger in Österreich als bei anderen Teams. Aber dafür weißt du, wenn du gut im Training bist, dann kannst du auch bei den Rennen ganz vorne mit dabei sein.

Frage: Das Material entscheidet oft mit über Sieg oder Niederlage. Wie beurteilst Du den Stellenwert deiner Ausrüstung?
Nicole: Die Ausrüstung ist sicher einer der wichtigsten Faktoren in unserem Sport. Wenn dein Equipment nicht passt und nicht auf dich abgestimmt ist, hast du schon von vornherein verloren.

Frage: In welcher Form nimmst Du Einfluss auf die Entwicklung bzw. Abstimmung Deiner Rennski?
Nicole: Aus der Rennsportabteilung von Völkl bekommen wir immer wieder neue Modelle zum Probieren. Dann testet man aus, mit welchem Ski man am Besten zu Recht kommt und ob vielleicht noch andere Eigenschaften gut wären. Das bespreche ich mit meinem Servicemann, der wiederum die Infos wieder an die Entwickler zurückgibt.

Frage: Wenn man, wie Du, bereits die große Kristallkugel gewonnen hat, fällt es dann schwerer sich für eine neue Saison zu motivieren?
Nicole: Die Saison nach dem Sieg im Gesamtweltcup, war sicher schwierig. Allerdings nicht hinsichtlich der Motivation, sondern vielmehr, weil ich dadurch viel mehr Termine im Sommer hatte und nicht zur Ruhe gekommen bin - was in meinen Augen das Wichtigste ist. Außerdem warten meine zwei Kugeln daheim auf Gesellschaft (zwinkert).

Frage: Ganz konkret: Was sind deine sportlichen Ziele für 08/09?
Nicole: Meine Hauptziele liegen in den technischen Wettbewerben. Sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom möchte ich die kleinen Kugeln für die Disziplinenwertung gewinnen. Im Super-G habe ich auch einiges mehr drauf als ich letztes Jahr zeigen konnte. Und dann sind da natürlich die Weltmeisterschaften in Val d´Isere. Da darf mein Gepäck auf dem Nachhauseweg ruhig um die eine oder andere Medaille schwerer sein!

Vielen Dank und viel Erfolg für die neue Saison!